R.I.P. Whitney Houston


.. we will always love you. In den Film „Bodyguard“ hatte ich mich damals als Minderjähriger mit gefälschter Legei reingeschummelt. Das ist schon sooo lange her – es könnte Gestern gewesen sein. Und mir gehts jetzt wohl wie den meisten: Die jetzt über Whitney Houston trauern, trauern zumeist nur ihrer eigenen Jugend hinterher – nicht guter Musik o.einer besonderen Person.
Hier eine Hommage an Whitney aus Zürich @Karaoke from Hell:

Christian Mäder

BITLAKE | Content Distribution

2 Gedanken zu „R.I.P. Whitney Houston

  • 12. Februar 2012 um 11:33
    Permalink

    Diese „Hommage an Whitney“ von Karaoke from Hell ist echt das dämlichste, was ich je gelesen habe. Ich habe Whitney’s Stimme geliebt – Ihre Lieder waren so eindrücklich, das hat nichts, aber auch gar nichts mit meiner Jugend zu tun. Der trauere ich nämlich überhaupt nicht nach! Karaoke from Hell, bleib dort wo Du bist und gib es auf „Hommagen zu schreiben“ – Du kannst das nicht!

  • 12. Februar 2012 um 11:51
    Permalink

    Ja wird wohl auch einen Grund haben warum sich dieser Karaoke Event „from Hell“ und nicht irgendwie „Karaoke – one Moment in Time“ nennt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X