Scott Walker 2013


Der Name Scott Walker wird meistens mit den grossen Hits der Walker Brothers oder den Meisterwerken Scott 1-4 verbunden.
Die Fans wissen, dass der Meister seit seinem vorletzten Album „tilt“ musikalisch ganz andere Wege einschlug. Viele alte Fans hat er verloren, einige neue sind dazugekommen. Man könnte, glaub ich, mal John Cage oder Stockhausen hören, um seine neue Idee einzuordnen. Er scheint keine Lust auf Liveperfomances zu haben. Er mag es, seine vielschichtigen Texte zu verkleiden. Er komponiert mit einfachen Keyboards und druckt Partituren für ganze Orchester. Dabei bleibt aber immer Raum für Improvisation. Auf dem neuen Album „Bish Bosch“ unterscheidet er sogar zwischen analogem und digitalem „Nichts“. Der erste Song auf Youtube ist „Epizootics“.

Befelino

Schreibt über Kultur, Musik und Filme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X