Heisses Eisen: 7 Tage, 7 Elemente // Part VI: Black Metal

Brennende Kirchen, Mord und Totschlag und politisch zweifelhafte Äusserungen in allen Ehren: Black Metal ist erwachsen geworden. Ups, das gibt verbale Prügel! Dabei mein ich das gar nicht negativ. War Black Metal in seiner norwegischen Blütezeit vor allem böse, kalt und satanisch, so ist er heute auch verzweifelt und melancholisch. Kurz: Er hat an Facettenreichtum zugelegt und sich von Venom und Hellhammer emanzipiert. Autsch, das gibt noch mehr Hiebe! Was mich am Black Metal fasziniert, sind die Atmosphäre und eine emotionale Tiefe, die direkt unter die Haut geht. Wenn man einfach eine gute Zeit haben will, kann man immer noch Panzerdivision Marduk auflegen.


Zurzeit wohl die unbestrittenen Könige des sogenannt orthodoxen Black Metal: einfach grandios. Wer auf den süssen Odeur des Todes steht, sollte sie unbedingt mal live auschecken. Aber Vorsicht: antikosmisch!


Ein-Mann-Bands sind ein Black Metal-Phänomen, welches erstaunlich oft funktioniert. Der schwedische Ãœberzeugungstäter Shamaatae etwa hat schon einige veritable Hits vom Stapel gelassen: Hört euch diese Riffs an!


Wenn es um Atmosphäre und verzweifelte Melancholie im Black Metal geht, macht den Naturburschen aus den Wäldern unweit von Olympia WA keiner etwas vor. Gänsehaut pur, in bester, um zahlreiche Elemente erweiterte, Burzum-Tradition.


Ein Meisterwerk an Epik und mächtigem Riffing! Wer hier nicht spätestens bei 5:58 Tränen der Rührung vergiesst, ist… Lassen wir das. Darum so: Schöner, dramatischer, bildgewaltiger (ja!) geht's nicht.


Ein norwegischer Klassiker muss sein. Wer wissen will, was Black Metal ist, macht sicher nichts falsch, sich mit diesen Track ein erstes Bild zu machen. Heute klingen Darkthrone ja ganz anders. Und Fenriz hat sich zum Metalkauz mit Feuilleton-Potenzial gemausert. Ich mag ihn trotzdem.

Matte

Für Heavy Metal zuständig … und ist der linke Fuss und die rechte Hand von Trollhauser.

Ein Gedanke zu „Heisses Eisen: 7 Tage, 7 Elemente // Part VI: Black Metal

  • 22. April 2013 um 13:24
    Permalink

    Fenriz‘ Interview mit Götz ist Gold wert 😉

    Möcht hier auch noch meinen Senf dazu geben, hör zwar den „normalen“ Black Metal weniger, da mir persönlich zu unsympathisch, aber möchte doch noch paar Bands in den Raum schmeissen

    Summoning
    Caladan Brood
    Gallowsbraid
    Lustre
    Alcest (falls man das überhaupt noch Black Metal nennen kann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X