Out Now: An Acoustic Skunk Anansie – Live in London

Wer hat's erfunden?! – Die Schweizer!

Das könnte man fast so sagen, denn die Idee für ein Skunk Anansie Accoustic Set entstand in der Schweiz! 2012 am one and only Zermatt unplugged war Frontfrau Skin als DJ bei einer Aftershow Party hinter den Turntables. Die Organisatoren baten Skin, mit ihrer Band am Zermatt unplugged die grosse Zeltbühne akustisch zu rocken.

So war es dann auch:   Am 13. April 2013 spielte Skunk Anansie ihren ersten kompletten Accoustic-Gig überhaupt. Er war ausverkauft. Nicht jeder konnte dabei sein. Aber zum Glück war  Christian Mäder  dabei und hat darüber berichtet.

Zwei Tage später wurde dasselbe Set in London aufgenommen und das Resultat kann sich nicht nur hören, sondern auch sehen lassen:

Wie man deutlich hört, blieb die Livepower erhalten.   Einen der Hauptgründe dafür ist, dass Bassist Cass sich nicht dazu überreden liess, seinen Amp zu Hause zu lassen. Das sorgt für den perfekten Ausgleich zu Skins hoher Stimme. Ein gutes Beispiel dafür ist dieser Ausschnitt:

Dazu kommt noch eine zusätzliche Gitarre,   backing Vocals  und fertig ist die perfekte Skunk Anansie Acoustic Configuration. Hab ich was vergessen…? Ach ja: Die Streicher! Nichts gegen ihr Können aber die braucht es hier nun wirklich nicht! Viele Rockbands setzen Streicher bei Acoustic-Konzerten ein, um die nicht ganz richtigen Töne etwas zu „verstreichen“. Die gibt es hier aber nicht. Zudem verliert die glasklare Stimme von Skin an Kraft.

Zum Glück hatte es am Zermatt-Gig noch keine Streicher dabei 🙂

Streicher hin oder her! Der Sound ist mega und der Gig nimmt mit jedem Song an Fahrt auf! Fans werden die CD sowieso kaufen. Alle anderen sollten sie kaufen, denn sie ist quasi eine akustische Zusammenfassung vieler wichtiger Skunk Anansie Songs.

…und zum Abschluss jetzt noch der Klassiker….  und wenn ihr jetzt nicht 3:20min Zeit habt, spult mal zu 2:18…

noch Fragen?

Ach ja – so sieht sie aus:

IMG_2335

 

Märä

Stieg einst von den hohen Glarner Bergen herunter in die Häuserschluchten Zürichs, um sich todesmutig in die Konzert-Locations in der Umgebung zu stürzen. Was dabei alles so passiert, liest man jeweils hier auf Bonz.ch. Ausserdem hört man mich ab und zu beim besten Radiosender der Welt: toxic.fm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X