Von Frühlingsputz bis Yoga

Seit einiger Zeit hört man Radiospots über das Züricher Start-Up Unternehmen Mila.com und bekommt auf den Straßen Zürich's auch Flyer in die Hand gedrückt. Darin wird über eine Frühlings-Putzaktion geworben, in der das Unternehmen Mila bis zum 20 April professionelle Putzkräfte vermittelt und das für 3 Stunden Reinigung. Kosten soll dieser Service dann nur 50 CHF. Dies ist ein Ersparnis von 50%, bedenkt man, dass der eigentliche Preis bei 100 CHF liegt. Den Differenzbetrag von 50 CHF zahlt die Firma an die Dienstleister bzw. an die Putzfrau, sodass diese weiterhin das volle Geld bekommen. Eine wirklich tolle Aktion, wo beide Parteien profitieren.

Das mediale Interesse an Mila ist also gross. Was steckt dahinter? Die Mila AG wurde Mitte 2013 gegründet und dient als Marktplatz für Dienstleister und Verbraucher. Die Dienstleistungen reichen von Kosmetik bis hin zur Massage, von Reinigungsdiensten bis hin zu Kochkursen. Es gibt eigentlich fast nichts, was Mila nicht im Angebot hat. Es gibt sogar eine Kooperation mit dem Schweizer Telekommunikations-Unternehmen Swisscom.
Das Spezielle an dieser Plattform: Mila.com übernimmt die komplette Administration. Vom Buchungsprozess bis hin zur Bewertung der Dienstleistung.
Und warum ist Mila ein Gewinn? Meistens darf man ja auf den hiesigen Marktplätzen keine Dienstleistungen inserieren. Mila nicht, Mila hat sich auf Dienstleistungen spezialisiert. Und das Gute daran, die Dienstleistungen lassen sich bewerten.
Bleibt nun abzuwarten wie sich Mila durch die ganze Start-Up Szene durchsetzt. Aktuell bieten sie ihre Dienste in Zürich und Berlin an. Weitere Städte sind auch schon in Planung
Also dann…vielleicht gelingt Mila ja der große Coup 

Tina

Games, IoT, Augmented Reality

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X