Anarchisten an die Macht?

Jedenfalls wäre dies die richtige Schlussfolgerung des Artikls des Tagesanzeigers von Ende Mai. Und in Island fand ein derartiges, einzigartiges politisches Experiment statt: Vier Jahre lang regierten Anarchisten die Hauptstadt Reykjavik. Und diese Amateure haben Erstaunliches vollbracht.

island gilt mittlerweile für viele als Vorbild, wie Bankenkrisen anders bewältigt werden können – wenn man will:

  • den Staat, die Bevölkerung retten, nicht die Banken.
  • die kriminellen Bankster verhaften und ihnen den Prozess machen.
  • die Grösse haben, dem IWF die Bedingungen zu diktieren, nicht umgekehrt.

Das Alles war nur möglich, weil die Bevölkerung monatelang vor dem Parlament demonstrierte, die Spitzenpolitiker zu Hause besuchte, drei Regierungen stürzte, in drei Abstimmungen die Vorgaben von einer linken und zwei konservativen Regierungen ablehnte! Leider berichteten die Massenmedien kaum darüber und auch im Tagi-Artikel verliert Constantin Seibt kein Wort über die Lösung der Bankenkrise Islands.
Jedenfalls ist gemäss Markus Rüegg der Fall Island ein gutes Vorbild für Europa und daher hat er eine Seite eingerichtet, wo er dazu alle Informationen sammelt.

Und hier als musikalischer Abschluss hier das Video, mit welchem die Anarchisten die Wahl gewannen:

Liebe Grüsse, eure Hacker-Bitch, Tina.

Tina

Games, IoT, Augmented Reality

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X