Pressemitteilung: BONZ gehackt!

Heute Freitag, um 12.57 wurde BONZ.CH gehackt. Umgehend wurden Gegenmassnahmen eingeleitet und seit 17.23 ist BONZ wieder auf Sendung. Der Angriff erfolgte via The MailPoet Plugin, die Sicherheitslücke konnte geschlossen werden und stellt keine Bedrohung mehr dar. Dank der Wehrbereitschaft und dem Mut des Systemadministrators bleibt BONZ weiterhin Sprachrohr der Freien Welt.

matrix

Kurz nach den Anschlägen setzte BONZ den hausinternen Nachrichtendienst BONZ Security Service (BSS) ein. Die veränderte Bedrohungslage machte diesen Schritt notwendig. BONZ möchte deshalb noch einmal mit allem Nachdruck darauf hinweisen: WIR HABEN DIESEN KRIEG NICHT ANGEFANGEN!!!!

BONZ gibt hiermit öffentlich bekannt, dass der BSS per sofort autorisiert ist, nach eigenem Ermessen Operationen durchzuführen. Angesichts der Umstände und zum Schutze der Agenten können keine weitere Angaben über das Netzwerk gemacht werden. Es dürfte nachvollziehbar sein, dass KEINE GEFANGENEN gemacht werden.

BONZ ist eine Institution zur Förderung von Kultur und der Freien Welt. Die heimtückischen Anschläge bedeuten ein Angriff auf die demokratischen Grundwerte, die Freiheit und insbesondere auf die Medienfreiheit.

In diesem Zusammenhang distanziert sich BONZ von Gerüchten bezüglich der Identität der Täter. Wir können weder bestätigen noch dementieren, dass es sich um einen Racheakt handelt. Aufgrund der Vielzahl investigativer Berichte, Analysen und Stellungsnahmen zu gesellschaftlich brisanten Themen ist die Zahl der Verdächtigen relativ hoch. Bislang hat sich noch niemand zu den Anschlägen bekannt. Wir erklären deshalb KRIEG GEGEN UNBEKANNT.

Crisis Management

Dieser Account wird vom BONZ Press Office genutzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X