Ein Bilderbuch der Beatsteaks

Beatsteaks werten ihr Programm mit Bilderbuch auf.
Dann machen wir das doch auch!

 © Tobias Marti
 © Tobias Marti

Zwar nicht mit der Band Bilderbruch sondern mit einem Bilderbuch von Tobias Marti, der für uns gestern EXKLUSIV fotografiert hat.
(Falls das zu wenig klar war: Exklusiv heisst, Finger weg von der rechten Maustaste! Oder euer Bilderklau finanziert uns unser Weihnachtsfest 🙂 )

Zuerst gab es also Musik aus Österreich von Bilderbuch. Inzwischen sind wir ja in einer Jahreszeit, wo „Musik in Österreich“ mit „besoffen und in Skischuhen auf Tischen tanzen“ verbunden wird.
Die Vorgruppe Bilderbuch gehört aber nicht zu den kettenrauchenden Schlagerstars, die ihre Liederpest verbreiten!
Nein, Bilderbuch ist fast schon so  cool wie Falco… aber das wussten wir ja schon lange!

Dann ging es glücklicherweise mit Beatsteaks weiter. Glücklicherweise, da man kurz um den Auftritt bangen musste.  Sänger Armin  hatte bei einem Sturz seinen  Meniskus angerissen , und ging darum am Stock  – für die ersten 3 Takte. Danach war selbst sein Meniskus wieder in Tanzlaune – genau so wie das Publikum: Mit der Tanzenergie hätte man locker 200 Liter Wasser zum kochen bringen können – das hätte dann gereicht, um für jeden Besucher ein Wienerli zu kochen. Komisch, dass da ausser mir niemand auf diese Idee gekommen ist.
Jedenfalls war es eine Show, die man nicht mit Worten, sondern nur mit Bildern beschrieben kann. Zum Glück haben wir ein paar davon!

 © Tobias Marti
 © Tobias Marti
 © Tobias Marti
 © Tobias Marti
 © Tobias Marti
 © Tobias Marti
 © Tobias Marti
 © Tobias Marti
 © Tobias Marti
 © Tobias Marti

Wer die Show gestern verpasst hat, bekommt aber diesmal eine zweite Chance: Am 16. Dezember geben die Beatsteaks nochmal ein Zusatzkonzert im Volkshaus Zürich. Tickets gibt es hier.

 

Und hier noch etwas, um den Montag angenehmer zu starten:

 

Märä

Stieg einst von den hohen Glarner Bergen herunter in die Häuserschluchten Zürichs, um sich todesmutig in die Konzert-Locations in der Umgebung zu stürzen. Was dabei alles so passiert, liest man jeweils hier auf Bonz.ch. Ausserdem hört man mich ab und zu beim besten Radiosender der Welt: toxic.fm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X