Die Indie-Schürfer aus der Ostschweiz

Indie Rock ist viel  mehr als unverzerrte Gitarren untermalt mit langweiligen Keyboard-Melodien. Diesen Audio-Beweis gibt es neu auch in Zürich über DAB+!

lights-neu

Mit dieser tollen Hipster-Technologie empfängt man nämlich den Ostschweizer Radio-Sender toxic.fm in digitaler Hochglanzqualität in der Hauptstadt der Herzen😉

Jeden Donnerstag-Abend geht es dort auf eine anarchische Indie-Reise:

 «Call me Indie, Dad » ist nämlich die Sendung, in der die Moderatoren

(Jonas Bartholdi, Neil Werndli und Judith Altenau)

die 2 stündige Sendung immer mit dem Satz beginnen  «Call me Indie, Dad, die Sendung, die…. ». Was dann folgt kann mit der Sendung zusammenhängen oder einfach eine Erkenntnis aus dem Tag sein.

Es werden also in der Sendung alle Regeln des sogenannten  «KISS »  Prinzips (Keep it short and simple) missachtet und es herrscht Redefreiheit bis hin zur ( friedlichen ) Anarchie.

Das musikalische Prinzip funktioniert ähnlich:

Indie in allen Formen, Farben und Schattierungen. International und auch regional.

Für alle, die noch keinen DAB+-Kasten besitzen: Hier geht es zum Stream.

Märä

Stieg einst von den hohen Glarner Bergen herunter in die Häuserschluchten Zürichs, um sich todesmutig in die Konzert-Locations in der Umgebung zu stürzen. Was dabei alles so passiert, liest man jeweils hier auf Bonz.ch. Ausserdem hört man mich ab und zu beim besten Radiosender der Welt: toxic.fm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X