Nosoyo: Neues Indie Album aus Berlin und Amsterdam!

Berlin ist Hauptquartier, Amsterdam ein wichtiger Nebenschauplatz ihrer Story: NOSOYO ist das Indiepop-Duo 2016. Die Protagonisten sind Sängerin und Texterin Donata Kramarz und Schlagzeuger Daim de Rijke, beide Multiinstrumentalisten, die 2014 in Amsterdam zusammenfanden: Chemie und Magie stimmten passgenau überein.

Klar und kraftvoll schimmern ihre Melodien, willensstark und verführerisch entfalten sich die Lyrics, hinterlassen den Wunsch nach mehr. Die Einflüsse der Band reichen von Nina Simone bis zu Sia, die Formel ihrer Songs ist dennoch geerdet und stringent: NOSOYO’s Klang ist reduziert, hypnotisch, dringlich.

Nosoyo Music Berlin und Amsterdam

Und – die beiden Musiker sehen so aus, als hätte man sie sorgsam ausgesucht, um die Hauptrollen eines romantischen Indie-Roadmovies zu besetzten, das die Geschichte einer aufstrebenden Band erzählt. Wohl auch der Grund, weshalb sie bereits in der VOGUE NL oder der ELLE NL gefeatured wurden.

Nachdem die Bandmitglieder ihr Studium am Conservatorium van Amsterdams Pop Department abgeschlossen hatten, zog es NOSOYO nach Berlin, ins kreative Hochspannungszentrum für Künstler und Musiker. Hier wurde dann auch ein fruchtbares Bündnis eingegangen: Produzent Patrik Majer vom Freudenhaus Studio, seinerseits bekannt durch seine Arbeit mit Wir Sind Helden, kümmert sich um die Band und ihren Sound.

Nosoyo Music Berlin und Amsterdam

Ihre ersten Singles ‘6 or 7 weeks’ und ‘Disillusioned’ wurden mit Begeisterung aufgenommen, sowohl beim Radio wie auch bei den Streamingdiensten, von Spotify über AppleMusic bis zu Deezer. Auch im Fernsehen ist NOSOYO erschienen, erste Eindrücke bekam das deutsche Publikum über das ZDF Morgenmagazin und joiz, welches man auf ihrem Youtube Kanal sehen kann.

NOSOYO hat bereits zahlreiche Venues in Europa bespielt und für Bands wie Clap Your Hands Say Yeah, Is Tropical, Cayucas, Jarryd James, The Dø, Joy Wellboy, Say Yes Dog, VÖK oder AURORA eröffnet. Diesen Herbst geht es für die Band auf Tour mit L’aupaire und Lola Marsh.

Kramarz und de Rijke wollen Boden unter den Füßen haben – in einer Industrie, in der Reißbrettkünstler eher die Norm als die Ausnahme sind, wollen sie ihre Authentizität wahren. Wollen sich gegenseitig und ihre Musik immer wieder neu fordern. Sie wollen sich entwickeln, kreativ wachsen und dabei keine Kompromisse machen.
Der Name NOSOYO übrigens entstammt einem freien Versuch, spanisch zu sprechen – übersetzt soll das ganze „Ich bin nicht ich“ bedeuten. Ein ekstatisches Gefühl, das NOSOYO jedes Mal überkommt, wenn sie eine Bühne betreten.

Nosoyo auf Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X