True Blood: Vampir und stolz drauf in Louisiana

Das Vampirmotiv ist spätestens seit Twilight und den Anne Rice-Büchern verbraucht? Von wegen! Mit True Blood (2008-2014) präsentiert HBO eine frische, originelle und oftmals ironische Behandlung des Themas. Im Gegensatz zu anderen Vampirgeschichten, die sich meist im Geheimen auf abgelegenen Schlössern oder in versteckten Kleinstädten abspielen, stellt True Blood die Frage: was würde passieren, wenn Vampire weltweit an die Öffentlichkeit gingen? Was, wenn sie Pressesprecher und Talkshows hätten? Was, wenn synthetisches Blut an jeder Tankstelle als Getränk verkauft werden würde?

Die Serie verfolgt das ‚Coming out‘ der Vampire aus der Sicht von Sookie Stackhouse, einer jungen Kellnerin in den US-Südstaaten, die nur eine klitzekleine Besonderheit hat: sie kann die Gedanken ihrer Mitmenschen lesen. Als sie ihren ersten Vampir trifft, stellt sie zu ihrem Erstaunen fest, dass sie seine Gedanken nicht hört. Doch ist Sookie wirklich „nur“ ein Mensch mit einer Besonderheit oder wandeln noch andere Fabelwesen als Vampire unter uns..?

True Blood sorgte zur Zeit seiner Erstausstrahlung für Wirbel: Die teilweise an die Homosexuellen-Bewegung angelehnte Darstellung der „Vampirrechtsbewegung“ wurde von einigen als intelligente Satire, von anderen als anstößig gesehen. Die teils gewagten Sex- und Gewaltszenen wurden von Zuschauern entweder als unterhaltsam und „typisch HBO“ oder als trashig erlebt. In späteren Staffeln meinten einige Kommentatoren ein Absinken der Qualität feststellen zu können. Dennoch fesselte True Blood bis zum Ende seiner Ausstrahlung die Zuschauer mit immer neuen Ideen – was, wenn es Infektionskrankheiten gäbe, die nur Vampire betreffen? Was für religiöse Ideen könnten Vampire entwickeln, die ja immerhin unsterblich und mit übermenschlichen Kräfte begabt sind?

Die Serie greift viele Aspekte der heutigen amerikanischen Kultur auf: menschliche Waffennarren bestehen darauf, dass Amerika den Menschen gehört, ein evangelikaler Kult mobilisiert unter dem Namen „Gesellschaft der Sonne“, junge Zivilrechtsaktivisten versuchen, Verständnis für die ‚unverstandenen‘ nichtmenschlichen Mitbürger zu wecken und geraten dabei selbst in Gefahr. Vampire, die sich in die menschliche Gesellschaft integrieren wollen, stehen Vampiren gegenüber, die am gesetzlosen Leben in den Schatten festhalten wollen.

Bei True Blood handelt es sich von der ersten bis zur letzten Staffel um eine abenteuerliche, aufregende Serie voller unerwarteter Wendungen und ungewöhnlicher Charaktere. Mit einer gelungenen Kombination von Action, (oftmals schwarzem) Humor und Drama schafft die Serie es, vielschichtig und intelligent, gleichzeitig aber auch unterhaltsam zu sein.

True Blood Trailer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X