Fai Baba: Neues Video und Europa Tournee

Fai Baba legt mit neuem Video und einer großen Rutsche Live-Dates nach. Sein aktuelles Album „Sad and Horny“ erschien im Herbst letztes Jahr und hat quasi erst jetzt seine optimale Reife entwickelt. Grund genug also, im Rahmen der neuen Single noch einmal intensiv den Bandbus zu beladen und auf eine umfangreiche Tour durch ganz Europa aufzubrechen, Festivals inklusive.

Wie Fai Baba wirklich heißt, ist unerheblich. Der Musiker aus Zürich ist ein Hochstapler. „Ich habe viele Namen“, feixt er. Man würde dem jungen Mann ohnehin alles glauben, da ist ein gefährlicher Charme. Selbst ob er aus der Schweiz kommt, ist fraglich, klingt „Sad & Horny“ doch wie ein Direktimport des L.A.-Psych. Zumindest auf Platte, live entwirft Fai Baba seine Musik stets als etwas, das sich in der spontanen Situation seine Form sucht – mal allein, mal zu zweit, mal mit Band.

Und weil so eine Tour ja auch immer eine Hommage ans Fernweh ist, präsentiert der charmante junge Herr ein bildgewaltiges neues Video für „Don’t Belong Here“. Die Regisseurin Jessie Fischer bringt es wie folgt auf den Punkt: „Vergangenheit, Tagtraum oder Sehnsucht? Das Video für „Don’t belong here“ lässt alles offen und bringt instinktiv Geschichten zur Oberfläche, die in einem selber schlummern.“ Die Kollegen von Nothing But Hope And Passion hatten kürzlich die Premiere zum Clip.

Kein Rhythmus – nur Musik. Und David Bowie.

„Sad & Horny“ legt ein charmantes und stets souveränes Tempo an den Tag, das nicht zuletzt darin begründet liegt, dass sich Fai Baba Anfang 2016 den meistbeschäftigten Trommler Zürichs (Qualitätsurteil!) dazu geholt hat, um mit ihm weiter an den Songs zu arbeiten: Domi Chansorn kommt in einem Monat manchmal auf 30 Konzerte, weil er es eben kann. Und er spielt nach eigener Aussage keinen Rhythmus – er spielt Musik.

Fai Baba blickt auf dieser Reise zurück auf eine lange, musikalische Geschichte: fünf Alben sind seit 2010 unter dem Baba-moniker entstanden, sein jüngstes Werk mitgezählt. Drei Platten davon, die er selbst als weird bezeichnet (Drumloops, Kassettenrecorder, Isolation), dann eins mit einer kompletten Band, und jetzt als jüngstes Werk „Sad & Horny“. Wer noch immer an der Gewaltigkeit von Fai Baba und den dazugehörigen Live-Qualitäten zweifelt, der gucke doch die überaus gelungene KEXP-Session:

Tourdaten: FAI BABA 2017

15.07. IT – Offagna – Newevo Festival

21.07. CH – Nyon – Paleo Festival

27.07. F – Port-Grimaud – Plage de Rock

29.07. POR – Braga – Rodellus Music Fest

05.08. Saarbrücken – At The Gates Of Dawn Festival

09.08. CH – Winterthur – Musikfestwochen

10.08. CH – Basel – Basel Open Air

22.08. CH – Baden – Badefahrt

16.09. HUN – Budapest – Vanishing Point

27.09. Berlin – Kantine im Berghain

29.09. AT – Wien – Waves Vienna

17.10. F – Paris – Point Ephémère

24.10. UK – London – The Brewhouse

23.11. CH – Zürich – Bogen F

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X