ICO: F*** the Major Labels, jetzt kommt Viberate!

Noch nicht lange ist es her, da machten im Musikbusiness eigentlich nur die 4 grossen „Major Labels“ die ganze Kohle. Independent Musiker bekamen da wenn überhaupt nur ein paar Brosamen ab. Um überhaupt eine Chance und vielleicht einen Plattenvertrag zu bekommen, ja dafür musste man schon mit einem der Bosse in die Kiste. Oder selber das Portmonee öffnen. Doch dann..

ja dann kam das Internet. Und die Grosskonzerne hatten 10 Jahre die Zeit damit verplempert, Leute zu verklagen, einzuschüchtern und zu denunzieren die irgendwas mit Musik und Internet machten. Die Juristerei nützte nix, im Gegenteil sie war der Grund warum die Musikgiganten den Zug „Internet“ und „Innovation“ verpassten. Und nun ja, nun machen halt Hardware Hersteller wie Apple und Microsoft, sowie Versandhändler Amazon das Geschäft mit der Musik. Und einige Streamingdienste. Wobei bei denen bemängelt wird, dass diese die Musiker nicht fair ausbezahlen. Nun gehen selbst bekannte Musiker halt wieder arbeiten fürs Geld und absolvieren Live-Auftritte. Und genau da kommt jetzt Viberate ins Spiel:

Viberate soll eine dezentrale Plattform werden, die alle die mit Musik zu tun haben, zusammenbringt. Insbesondere Musiker und Eventveranstalter. Im Weiteren Soll Viberate sogar eine Art „IMDB für Musiker“ werden. Das Projekt soll via Token Crowdsale (ICO) finanziert werden. Dass heisst, jeder kann von ganz Anfang an in dieses Projekt investieren, wenn er denn an diese Plattform und die Leute dahinter glaubt. Gemäss Medienmitteilung wird das Projekt von der EU unterstützt. Und einer der grossen Gründer in der Bitcoin-Szene ist auch dabei: Charlie Shrem. Denn in der Plattform sollen Digitale Währungen wie Bitcoin, Litecoin und Ethereum integriert werden. Wie genau, ist noch ein wenig schwammig formuliert. Aber es gibt immerhin schon mal ein Whitepaper und manchmal ist es ja besser einfach mal eine grosse Vision zu haben statt sich gleich am Anfangs in Details zu verstricken. Weitere Erläutereungen gibt’s in diesem Video:

Viberate Video

Viberate Vision

Our vision is to revolutionize the way musicians are presented and booked as well as to open the world of live music to anyone who wants to participate in it by decentralizing discovery and booking processes with the use of the blockchain technology

Quelle

>> Whitepaper
>> Pressemitteilung vom 19. Juli 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X