Ein Ausblick auf die Brillentrends 2018

Brillen sind heutzutage weit mehr als nur notwendige Sehhilfen, sie sind hippe Accessoires, mit denen sich Akzente setzen lassen. Alljährlich stellen die Designer der grossen Labels zum Jahresbeginn die neuen Trends vor. Und auch 2018 stehen Brillenträger vor einer riesigen Auswahl: Ob der Geschmack Richtung lässig, cool, retro oder klassisch-elegant geht – in den diesjährigen Kollektionen wird jeder fündig. Eine Tendenz zeichnet sich jedoch ab: Die Zeiten von Horn- und Nerdbrillen à la Woody Allen sind vorbei.

Diese Brillen sind 2018 besonders angesagt

Die Nerdbrille gehört nun endgültig der Vergangenheit an: In den neuen Kollektionen ist sie nur noch ganz vereinzelt zu finden. Die Labels und ihre Markenbotschafter, die auf Instagram mit den neuen Brillen posieren, legen in diesem Jahr Wert auf Leichtigkeit und Lässigkeit. Massive, klobige Formen weichen schmalen Leichtgewichten aus Metall oder Acetat.

Auch in diesem Jahr lassen sich die Designer bei ihren Brillenkollektionen offensichtlich von Prominenten inspirieren: Sowohl Andy Warhols legendäre Pantobrille als auch die Nickelbrille von John Lennon werden aktuell in moderneren Versionen neu aufgelegt und zählen 2018 zu den Must-haves schlechthin. Sie symbolisieren lässigen Charme, Leichtigkeit und mondänen Chic. Ein Blick auf die aktuellen Modelle aus den Kollektionen beispielsweise von Burberry, Tommy Hilfiger oder JB by Jerome Boateng zeigt, dass auch die grossen Labels auf Panto- und Nickelmodelle setzen. Sogar die Marke Ray-Ban, die für ihre grossen Pilotenbrillen berühmt ist, setzt in diesem Jahr auf kleine, runde Gläser. Selbstverständlich befindet sich die klassische Aviator weiterhin im Sortiment.

Mutige greifen 2018 zu einem extravaganten Brillenmodell mit pinkfarbenen oder gelben Gläsern, wie sie beispielsweise diese Stars tragen. Wer sein Outfit mit einem besonderen Accessoire aufpeppen möchte, setzt im neuen Jahr auf kleine, feine Details wie die sogenannte „Double Bridge“ – mit solch einem ausgefallenen Unisex-Gestell fallen Männer wie Frauen garantiert auf.

Die richtige Fassung für jede Gesichtsform

Nicht jedem schmeichelt jedoch eine kreisrunde Nickelbrille. Je nach Gesichtsform eignen sich die verschiedenen Gestelle mal mehr, mal weniger gut:

  1. Für ein rundes Gesicht sind Brillen mit eckigem und eher schmalem Rahmen sowie Halbrand- oder randlose Brillen ideal, weil sie die Augenbrauen betonen. Runde Gläser oder sehr markante Fassungen wirken dagegen unvorteilhaft, denn sie betonen die Rundlichkeit des Gesichts noch.
  2. Bei einem sogenannten Trapezgesicht können auch sogenannte Halbrandbrillen trendy aussehen. In Kombination mit extravaganten Bügeln verbreitern sie optisch die Augenpartie. Ungünstig wirken dagegen kleine, unauffällige Brillen.
  3. Menschen mit einem herzförmigen Gesicht schmeicheln rechteckige Brillengestelle. Die eckigen Konturen bilden nämlich einen Kontrast zu den weichen Gesichtszügen, wodurch das Gesicht markanter erscheint.
  4. Wahre Glückspilze sind Menschen mit einem oval geformten Gesicht, denn ihnen steht fast jedes Brillendesign. Allerdings sollten die Gläser – vor allem bei einem runden Brillengestell – nicht zu klein ausfallen. Denn sie ziehen das Gesicht optisch in die Länge, sodass es eventuell schmaler und länger erscheint als gewünscht.

Am wichtigsten bleibt jedoch, vor dem Kauf einer Brille erst einmal bei einem Optiker die Sehkraft testen zu lassen – denn nur so behält man im neuen Jahr wirklich den Durchblick.

Bildrechte: Flickr PUB.DOM.DED. Pixa digionbew 18. 10-09-16 Pink glasses on jetty LOW RES MabelAmber®***Pluto5339***, incognito CC0 1.0 Öffentliche Domäne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X