Fufanu (ISL) – Neues Video «Listen to me» und EP-Release «Dialogue I»

“Islands aufregendste junge Band” (Pitchfork) meldet sich 2018 mit einer Serie von EPs zurück. Ein Jahr nach dem letzten Album “Sports” hat das geheimnisvolle Trio Fufanu drei neue EPs angekündigt, wobei sie sich auf jeder EP einer ihrer musikalischen Persönlichkeiten zuwenden, von Motorik und Post-Punk zu alternativem Techno zu nebliger Avantgarde-Electronica. Am 29. Juni erscheint mit dialogue i der erste Teil der Dialogue Series auf One Little Indian.

dialogue i besteht aus vier mutigen Tracks, die während der Tour zu Sports rund um die Welt entstanden. Nach einem längeren Tourabschnitt fanden sich Fufanu mit einem Rucksack voller unterschiedlichster Demos zurück in Island. Der Song „Listen to Me“ steht für einen Dialog zwischen den beiden Persönlichkeiten von Sänger Kaktus Einarsson – ihm selbst und seinem ängstlichen Alter-Ego: „Ich bekomme manchmal diese diffusen Ängste und frage mich, ob Leute mir überhaupt zuhören – in so einer Phase ist auch ‚Listen to Me‘ entstanden. Eigentlich war der Text erst an Andere gerichtet aber letztlich habe ich festgestellt, das es ein Dialog zwischen mir und der anderen Version von mir geworden ist.“

Mit der „Listen To Me“ haben sich Fufanu für einen sehr eindrucksvollen Teaser entschieden, der nun auch ein ästhetisches und leicht psychedelisches Video mitbringt:

FUFANU – „Listen To Me“

Am liebsten hätten die drei Isländer die Songs umgehend veröffentlicht, entschlossen sich aber dagegen und fragten den Harlemer MC, DJ und Produzenten Alap Momin um Rat. Der hörte sich die Demos an und setzte sich in den nächsten Flieger. Momins Einfluss hat Fufanu noch weiter angestachelt, ihre besondere Mischung verschiedener Genres noch deutlcher herauszuarbeiten. Kaktus lacht: “Drei isländische Techno-Rocker holen die Harlemer Club Szene in ihr isländisches Studio – das war eine lebensverändernde Erfahrung. Es war ein Dialog zwischen Musikern mit unterschiedlichen Hintergründen, Herangehensweisen und komplett anderem Lifestyle. Wir waren alle recht nervös und haben hierbei Neuland im Studio betreten. Zum Beispiel haben wir zu Cosmiche und Motorik Hip-Hop-Einflüsse gesammelt, aus Pop wurde Techno und anders herum. Musikalisch geht es von schnell zu hart, die Stimmung ist mitunter tief und verdrogt, mit aufrichtigen Balladen in Mitten dieses Spannungsfeldes.“

Eine solche Ballade ist die nachdenkliche Eletronica Nummer und erste Single Hourglass. Hierauf setzen sich Fufanu mit dem Verarbeiten von Trauer und Verlust auseinander, Einarsson hatte zuvor während ihrer Tour beide Großeltern verloren. Das Trio mag nicht gerne in eine Schublade gesteckt werden, das verdeutlichen sie mit diesen drei neuen EPs einmal mehr: “Wir haben nie den einen Sound gefunden, bei dem wir bleiben. Es geht immer auch ein bisschen um das Entdecken und Herausfinden, was uns in jeder Situation bewegt und antreibt. Menschen haben diesen verrückten Zwang, alles zu kategorisieren. Das Leben ist nicht nur an oder aus, gut oder schlecht – es ist alles dazwischen.” – Kaktus Einarsson

Fufanu – Live 2018:

28.07. CH-Estavayer-le-Lac – Estivale
18.08. AT-St. Pölten – FM4 Frequency Festival
(Shows in DE in Vorbereitung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X