Transatlantik Kreuzfahrten. Was auf hoher See und bis dorthin zu beachten ist

27 Millionen Passagiere sollen sich, Schätzungen des Kreuzfahrverbands Clia zufolge, bis Ende des Jahres aufs Meer begeben. Wird diese Zahl erreicht, bedeutet das auch eine Steigerung von fünf Prozent im Vergleich zum Jahr 2017. Warum sich die Reise auf See wachsender Beliebtheit erfreut, welche Kreuzfahrt-Optionen es gibt und, wer daran Gefallen findet, verrät dieser Beitrag.

Diese Gründe locken Neulinge und Fans auf See

Kreuzfahrten sind längst gesellschaftsfähig geworden und das liegt mitunter am immer breiteren Angebot, das auf See präsentiert wird: Es gibt kürzere, zeitlich überschaubare Reiserouten, die häufig von Einsteigern ausgewählt werden, sowie grosse Transatlantik Kreuzfahrten, die nach Asien, Südamerika und in die Karibik entführen. Erlaubt ist, was individuell gefällt. Hier gibt es sowohl die Möglichkeit, bis nach Brasilien zu reisen, vorher aber noch tolle Destinationen in Europa zu besichtigen. Wohlklingende Namen wie Casablanca und Rio de Janeiro stehen hier auf der Liste der möglichen Destinationen – aber auch in den anderen Ozeanen finden sich tolle Kreuzfahrtrouten, die nach Mumbai, Athen oder auf die Jungferninseln führen.

Und besonders grossen Gefallen finden die Kreuzfahrt-Fans vor allem dann an einer Reise, wenn nicht nur das Ziel ein Besonderes ist, sondern auch das Erlebnis-Angebot. Doch nicht nur das Interesse der älteren Generation wird durch das verlockende Angebot von Flora und Fauna erregt, sondern auch das jüngere, internet-affine Klientel wird angelockt, in dem Instagram würdige Fotolocations offeriert werden. Vor diesem Hintergrund ist es auch kein Wunder, dass sich Grosseltern und Enkel immer öfter auf einer Kreuzfahrtreise zusammentun.

Was ebenfalls boomt sind Nischenangebote, bei denen eine ganz besondere Vorliebe oder gar eine Ernährungsform im Fokus steht. Neben Kreuzfahrtreisen für Veganer und für die Anhänger der Weight-Watchers-Ernährungsform gibt es auch Angebotspakete, bei denen der Wellnessfaktor inklusive professioneller Spa-Angebote im Fokus steht.

Wichtige Informationen für Erst-Kreuzfahrer

Wer sich erstmals auf See wagt, muss bereits vor der Buchung einiges entscheiden, was die äusseren Reisebedingungen angeht. Diese Punkte helfen bei der Wahl:

Zur Schiffswahl.

Kreuzfahrt
Abbildung 1: Auf einem grossen Schiff ist meist per se mehr geboten – nicht nur an Deck, sondern auch mit Diskothek, Casino und anderen Vergnügungseinrichtungen.

Welches Schiff als Reisemittel dient, hat entscheidenden Einfluss auf den kompletten Urlaub. Wer’s persönlicher mag, fühlt sich sicherlich auf einem kleineren Schiff pudelwohl. Hier winkt der Vorteil, dass mit einem kleineren Schiff häufig auch entlegenere Ecken angesteuert werden können. Auf einem grossen Schiff sorgt hingegen meist allein schon das Angebot an Bord für beste Unterhaltung. Auch mit Blick auf das Besucherklientel gibt es Unterschiede: Familiär gehaltene Schiffe haben meist ältere Gäste, auf europäischen Kreuzfahrtschiffen lassen sich junge Familien, Singles und Paare übers Meer schippern.

Kreuzfahrt
Abbildung 2: Achtung bei der Kabinenwahl: Ein Zimmer nahe Casino oder Diskothek kann recht laut sein.

Wer sich für eine Kreuzfahrt entscheidet, muss ebenso ein Zimmer auswählen wie beispielsweise in einem Hotel. Nur auf See ist die Rede von Kabinen und nicht etwa vom Zimmer. Die Innenkabine verfügt über kein Fenster, allerdings ist dies nicht weiter schlimm, sofern die Kabine nur zum Schlafen genutzt wird. Bei einer Aussenkabine sorgt das Bullauge für einen atemberaubenden Blick nach draussen. Aber Achtung: Natürlich lassen sich diese Fenster nicht öffnen. Das Nonplusultra in punkto Ausblick ist die Balkonkabine, die so ausgestattet ist, dass die Gäste ihren eigenen Balkon haben, um den Ausblick und die frische Meeresbrise ganz privat zu geniessen. Mit Blick auf Ausstattung und Grösse sind die Suiten auf einem Kreuzfahrtschiff die Zimmer-Kategorie, die am meisten Platz bietet – beispielsweise auch für grössere Familien – oder die eine grösstmögliche Luxusausstattung offerieren. Tipp: Wer eine Kabine bucht, sollte auf die Lage im Schiff achten. Vor allem die Kabinen, die nahe den Unterhaltungsräumen sind, könnten mitunter ganz schön laut sein. In Aussenkabinen ist es auch tendenziell lauter. Wer hingegen unsicher ist, ob ihn die Seekrankheit ereilt, sollte eine Kabine in der Mitte des Schiffs wählen.

Abbildung 1: pixabay.com © MustangJoe (CC0 Public Domain)
Abbildung 2: pixabay.com © kaisender (CC0 Public Domain)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X