Osmosis – Mit der Pille zum perfekten Partner

Der Computer als Liebesbote – In der französischen Netflix-Serie „Osmosis“ soll eine neue Dating-App die Welt verändern. Was zunächst wie eine spannende Neuerung klingt, birgt aber auch Gefahren.

Traum von der Zukunft

Die Geschwister Paul und Esther Vanhofen wollen eine neue Dating-App auf den Markt bringen. Das System mit dem Namen „Osmosis“ wird in den Körper von Testpersonen implantiert und findet den perfekten Seelenpartner. Dazu sammelt die App ständig Daten aus den Gedanken und Empfindungen der Tester und vergleicht die Informationen mit einer Vielzahl sozialer Netzwerke. Das Versprechen von „Osmosis“ lautet, dass jeder Mensch seinen Seelenpartner finden kann – egal wo er sich befindet oder was er gerade macht.

Doch die Entwicklung des Projekts stellt sich als Schwierig raus. Auf der einen Seite drehen die Investoren Paul den Geldhahn zu und wollen ihn aus seiner eigenen Firma werfen. Esther ist währenddessen davon besessen mit der App ihre kranke Mutter wieder zurück ins Leben zu holen. Schnell entwickelt sich die vermeintliche harmlose Dating-App zu einem gefährlichen Werkzeug und nicht nur Liebesuchende interessieren sich plötzlich für die Anwendung.

Neue Technik, alte Sorgen

„Osmosis“ spielt in einem futuristischen Paris, in der die Autos selber Fahren und eine VR-Umgebung fast zum Greifen nah ist. Technische Ideen wie die KI Martin und übertragbare Erinnerungen lassen einen Hauch davon erahnen, was die Zukunft bringen kann. Gleichzeitig werden in der Serie Sorgen und Probleme angesprochen, die auch schon heute eine Rolle spielen. Besonders die Frage nach der Privatsphäre und der Datensicherheit stehen im Vordergrund, aber auch die individuellen Schwierigkeiten der jeweiligen Charaktere. Paul ist gerade von seiner vermeintlichen Seelenpartnerin verlassen worden und erlebt eine Krise. Seine Schwester ist besessen davon ihre Mutter zu retten und will dafür auch moralische Grenzen brechen. Die Testpersonen müssen sich dagegen fragen, was sie machen sollen, wenn „Osmosis“ ihren Seelenpartner am anderen Ende der Welt findet und was wäre, wenn kein Seelenpartner gefunden wird.

Auch wenn die Ideen nicht unbedingt neu sind, ist es trotzdem spannend zu erleben, wie sich die Handlung entwickelt. Wird „Osmosis“ die Welt verbessern? Oder wird er das Leben der Menschen ins Chaos stürzen? Die Antwort gibt es bei „Osmosis“ auf Netflix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X