Chaos an den Konzerten – Ordnung auf der Toilette. Interview mit Feine Sahne Fischfilet

Feine Sahne Fischfilet haben gerade einen Tourstart nach Mass hingelegt. Tourauftrakt in Gütersloh, Rock im Park, Rock am Ring mit den Toten Hosen in Linz und anschliessend im Nightliner nach Interlaken. Wir haben Gitarrist Christoph Sell zwischen Wanderausflug und Gig auf der Hauptbühne getroffen und ihn bei einem Bier zu ein paar Entscheidungen gedrängt:

Sturm oder Dreck? (Anm. der Redaktion: Das aktuelle Album heisst «Sturm und Dreck»)

Dreck! Das passt einfach besser… vor allem zu einem Openair. Obwohl es ja auch sehr stürmisch werden kann. Aber Dreck gefällt mir mehr. Das ist echt.

Hiphop oder Schlager?

Auch hier finde ich Hiphop ganz klar echter und das gefällt mir. Die Texte, die Energie… ich mag Hiphop. Es ist Musik, die von Herzen kommt.

FC Liverpool oder FC Hansa-Rostock?

Ach, Hauptsache Fussball. Es ist eigentlich egal welcher Verein, aber ich bin grundsätzlich ein Fussballfan und finde echte Clubs, Traditionsvereine geil. In Liverpool war gerade unser Frontmann «Monchi» beim Champions League Finale.

Wenn du sagst Fussballfan und du magst Traditionsvereine- gehört da auch St. Pauli dazu?

Ja, klar. Und eben auch FC Hansa. Da war ich als kleiner Junge schon Fan. Diese Fan-Liebe hat dann angehalten, obwohl mein Verein bis in die Dritte Liga abgestiegen ist. Und jetzt leider immer noch dort ist.

Und, immer noch Fan?

*summt die Vereinshymne* und lacht.

Kommen wir zu den wirklich wichtigen Fragen im Leben. WC-Papier: falten oder knüllen?

Ganz ehrlich? Meine Grossmutter hat mir früher mal den Tipp gegeben, dass ich das Toilettenpapier knüllen soll. Keine Ahnung wieso. Ich habe das dann mal ausprobiert. Unterdessen falte ich es aber lieber.

Furzen: leise oder laut?

Definitiv leise. Die leisen Fürze stinken nämlich immer mehr. Grinst. Bei anderen finde ich das aber richtig scheisse und hinterlistig.

Hinterlistig ist auch unsere klassische Openair-Frage. Wofür würdest du dich entscheiden, wenn du wählen müsstest: Bier, das nach Pisse schmeckt oder Pisse, die nach Bier schmeckt?

Hmmm. Das ist eigentlich ganz einfach. *Prostet mir zu* Das könnte von mir aus Pisse sein. Solange es nach Bier schmeckt ist es für mich völlig okay.

…und die Temperatur aber auch stimmt…?

*lacht* ja okay, klar. Warmes Bier ist hässlich. Ah… und normalerweise trinke ich übrigens gar kein Bier vor dem Auftritt. Das ist eine Ausnahme.

Das freut uns! Was dürfen wir bei eurem Gig eigentlich heute erwarten? Eine Bierdusche? Pyros? Beides?

Das ganze Programm. Da könnt ihr Gift drauf nehmen.

Und sie haben nicht zu viel versprochen. Bei Feine Sahne Fischfilet herrscht auf der Bühne geordnetes Chaos. Pyro und Rauchpedarden, Bier und Sänger Monchi, der das Publikum anpeitscht und auf der Bühne einige Kilometer abspult.

© Tobias Marti

Nicht auszudenken, wie das abgegangen wäre, wenn die Band etwas später am Abend gespielt hätte 😉 Aber so konnten sie sich immerhin auch in Ruhe das Konzert ihrer Nightliner-Kollegen, den Toten Hosen, reinziehen.

 

 

 

Märä

Stieg einst von den hohen Glarner Bergen herunter in die Häuserschluchten Zürichs, um sich todesmutig in die Konzert-Locations in der Umgebung zu stürzen. Was dabei alles so passiert, liest man jeweils hier auf Bonz.ch. Ausserdem hört man mich ab und zu beim besten Radiosender der Welt: toxic.fm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X