Rauchstopp mit Hilfe von eZigaretten

26 Prozent der Europäer bezeichnen sich laut aktueller Studien als Raucher. Dabei schaden Raucher nicht nur sich selbst, sondern auch ihrem Umfeld. Viele Versuchen ihr Glück durch den Umstieg auf die E-Zigarette. Doch wie gut klappt der Rauchstopp mit der E-Zigarette wirklich?

Wie funktioniert die E-Zigarette?

Anders als bei herkömmlichen Zigaretten verbrennt die E-Zigarette keine Pflanzenstoffe. Zum Einsatz kommt eine spezielle Flüssigkeit, die auch als Liquid bezeichnet wird. In einem Verdampfer wird die Flüssigkeit erhitzt, wodurch sich der Aggregatzustand des Liquids ändert. Es kommt nicht zu einem Verbrennungsprozess, wodurch letztlich auch weniger Giftstoffe freigesetzt werden. Während eine herkömmliche Zigarette über 4.000 unterschiedliche Schadstoffe enthält, befinden sich im Liquid neben dem Nikotin lediglich in der Lebensmittelindustrie zugelassene Stoffe. Das Liquid wird mit verschiedenen Aromen angeboten, weswegen die E-Zigarette im Verruf steht, Kinder und Jugendliche zum Dampfen zu animieren.

Wie gut funktioniert der Rauchstopp mit der E-Zigarette?

Mit dieser Frage beschäftigen sich Experten seit einigen Jahren. Aktuelle Studien belegen die positive Auswirkung der E-Zigarette auf den Rauchstopp. Eine Studie des Zentrums für Interdisziplinäre Suchtforschung in Hamburg ergab, dass ungefähr 90 Prozent aller Probanden den Wechsel zur E-Zigarette schafften. Andere Nikotin-Präparate wie Pflaster oder Kaugummis schnitten schlechter ab. Lediglich 45 Prozent aller Probanden konnten mit diesen Präparaten mit dem Rauchen aufhören. Leider ist auch die Rückfallquote dementsprechend hoch. Lediglich 18 Prozent der Raucher konnten die Tabak-Abstinenz mit der E-Zigarette über einen Zeitraum von 12 Monaten einhalten. Im Vergleich dazu schafften nur 9 Prozent der Probanden mit alternativen Nikotin-Präparaten den langfristigen Ausstieg aus der Sucht. Eine elektrische Zigarette kaufen, kann sich für Raucher als durchaus lohnen und ein Schritt in eine rauchfreie Zukunft sein. Zudem ist der Dampf einer eZigarette auch für die Umwelt und Nichtraucher ein Segen. In der Schweiz gibt es derartige Produkte auf Dampfi.ch.

Wie schädlich ist die E-Zigarette?

Es häufen sich Meldungen über die Schädlichkeit der E-Zigarette. Auch von Verkaufsverboten oder hoher Besteuerung ist die Rede. Grundsätzlich besteht kein Grund zur Panik. Im Vergleich zum Zigarettenrauch schneidet der Dampf der E-Zigarette deutlich besser ab. Karzinogene lassen sich in deutlich geringerem Ausmaß im Dampf nachweisen. Als gesund lässt sich die E-Zigarette natürlich nicht bezeichnen, doch ist sie die deutlich unschädlichere Alternative zur Zigarette.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X