YouHodler: So geht die neue Funktion „MultiHodl“

Mit MultiHodl schlägt YouHodler zwei Finanz-Fliegen mit einer Klappe: Anleger sollen ihre Coins sicher parken und gleichzeitig im Turbomodus auf Renditejagd schicken. Dafür sind 80 Prozent der Anlage sicher verwahrt; die restlichen 20 Prozent fangen den Gewinn.

Die Barbell-Anlagestrategie auf Bitcoin

Die moderne Portfoliotheorie lehrt: Erfolgreich investiert man, wenn Risiko und Gewinn ausgeglichen sind. Dieses Gleichgewicht zertrümmert die Barbell-Strategie und hängt an den Extremen; 80 Prozent machen es sich in risikofreien Vermögenswerten gemütlich, während 20 Prozent risikobegrenzt, aber möglicherweise hochrentabel angelegt wird. Diesem Prinzip folgt MultiHodl: Der grösste Teil der Anlage liegt sicher auf Stablecoin-Sparkonten, der Rest jagt Renditen mit der Turbocharge Funktion.

Turbocharge, was ist das schon wieder? Eine Anlagestrategie mit Kryptokrediten: Dafür wählt der Anleger einen Prozentsatz seines Sparkontos und dieser Prozentsatz besichert dann eine Kette von Krediten. Mit dem eingesetzten Geld kauft YouHodler dann Kryptowährungen und diese eingekauften Coins besichern wieder einen neuen Kredit; das Ganze bis zu zehnmal. Steigt der Wert der Coins, gewinnt der Anleger.

Der Anleger bestimmt das Risiko

Mit Turbocharge hat der Anleger die Wahl zwischen zwölf Coins, darunter Bitcoin, Ethereum und Ripple. Doch wie begrenzt der Anleger sein Risiko? Mit „Take-Profit“: Ist dieser Wert erreicht, schliesst YouHodler automatisch die Position. Zusätzlich sind das Risikolevel und die Prozentsätze einstellbar.

Also, MultiHodl auf einen Blick: Der Anleger sichert den Grossteil seines Vermögens auf einem Stablecoin-Sparkonto; der Rest wird mit Turbocharge in Kredite investiert, um Kryptos zu kaufen. Steigt der Wert der Kryptos, zahlt der Nutzer die Zinsgebühr für die Plattform und behält den restlichen Gewinn. Fallen hingegen die Coins im Wert, dann bleibt dem Anleger zumindest sein Geld auf dem Sparkonto mit den Zinsen.

Anmeldung und Promo Code:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X