Readly sichert weitere 15 Mio. EURO Investitionen (Readly ist das Netflix für Zeitschriften)

Readly, das digitale Flatrate-Modell für Magazine, hat eine Investitionsrunde über 15 Mio. EURO abgeschlossen – angeführt von AP3 (Third Swedish National Pension Fund), Zouk Capital und der Swedbank Robur. An der Finanzierung waren weitere neue und bestehende Investoren beteiligt.

Readly wurde 2012 in Schweden gegründet und ist in acht europäischen Ländern sowie den USA vertreten. Das Unternehmen erwirtschaftet mehr als zwei Drittel seines Umsatzes außerhalb Schwedens. Mit den eingeworbenen Mitteln will Readly seine internationale Expansion vorantreiben und den Wachstumskurs in den bestehenden Märkten stärken. Schon heute bietet die App ihren Nutzern unbegrenzten “all-you-can-read” Zugriff auf mehr als 4’000 nationale und internationale Magazine.

Maria Hedengren, seit April CEO von Readly, sagt:

„Wir erwarten, dass sich Streaming in der Zeitschriftenverlagsbranche ähnlich stark durchsetzen wird wie in Musik und Film. Es freut uns, dass uns die bestehenden Investoren vertrauen und wir für den nächsten Schritt unserer Wachstumsstrategie zusätzlich auf die Unterstützung eines so erfahrenen Investors wie AP3 bauen können“

 

2019 schaffte es Readly in die Top 200 des Financial Times Rankings der am schnellsten wachsenden europäischen Unternehmen und launchte sein Angebot in Italien. Gleich zu Beginn waren dort die größten italienischen Verlage Hearst, Mondadori und Sprea Editori mit mehr als 70 Titeln dabei.

Readl-Einladung:

Christian Mäder

BITLAKE | Content Distribution

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X