Baustein der Zukunft? Das kann der Enjin Coin!

Kann man viertuelle Güter besitzen? Ja, denn diese Güter sind nicht bloss virtuell, sondern digitale Assets und haben sehr wohl reale Werte und werden dementsprechend auch im sogenannten Metaverse gehandelt.

Enjin Coin gilt als einer der wichtigsten Metaverse-Coins für eine Investition 2022. Wir erklären, worum es sich bei ENJ handelt, wer dahinter steckt und was der Coin in der Praxis kann. Erste Bitcoin-Börsen wie Bitpanda haben den Enjin Coin ins Sortiment aufgenommen.

Das ist Enjin

Enjin (lautsprachlich für „Engine“, zu deutsch „Motor“) bietet seinen Nutzern alle Grundsteine für eigene Blockchain-basierte Produkte. Nutzer können auf Tools, Strukturen, Wallets und einen vollständigen Handelsplatz zurückgreifen. Das Angebot richtet sich an Gamer und Developer, aber auch an Casual-Nutzer, weshalb Enjin auf eine intuitive Nutzung setzt. Vereinfacht gesagt, handelt es sich um eine globalisierte Datenbank, über die Nutzer digitale Gaming-Produkte sichern und verwalten können.
Ein möglicher Anwendungsbereich von Enjin sind beispielsweise via NFT erstellte In-Game-Gegenstände. Diese lassen sich mit ENJ-Coins als Währung verkaufen und über die Blockchain nachverfolgen. Enjin fungiert hier als namensgebender Motor für alle Arten von spielebezogenen Digitalprodukte.
NFTs bzw. „nicht fungible Token“, sind einzigartige digitale Assets, die sich nicht ohne Weiteres gegen ein anderes tauschen lassen. NFTs können Musikrechte, digitale Kunstwerke oder, wie im Fall von ENJ, digitale Gaming-Assets sein.

In ENJ investiert werden kann auf Seiten wie Bitpanda. Die Coins werden in der Enjin-Wallet gespeichert und sind dort jederzeit nutz-, verwalt- und tauschbar. Dort lassen sich auch einzelne Objekte „schmelzen“, wodurch das Objekt aufgelöst und der im Asset gespeicherte ENJ-Wert an den Nutzer zurückgeht. Daneben bietet ENJ noch eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten und Anwendungsbereiche, die alle über die Blockchain abgewickelt werden. Die Ursprünge des Anbieters gehen dabei bis zu den Anfängen der Kryptowährungen im Jahr 2009 zurück.

Die Ursprünge von Enjin

Enjin hat eine lange Geschichte. Das Unternehmen wurde im Jahr 2009 gegründet und fungierte damals noch als klassische Gaming-Community-Plattform. Im Jahr 2017 folgte dann der ICO und der Einstieg in den Kryptoraum. Mit dem Projekt sollten Spieleentwickler angesprochen werden, die auf der Suche nach verschiedensten Entwicklungsservices sind. Ziel ist es, das dezentrale Gaming zu fördern.

Witek Radomski, einer der ursprünglichen Gründer von Enjin, hat schließlich die Implementierung eines neuen ERC-Tokenstandards vorangetrieben – ERC1155. Der hauptsächliche Fokus von ERC1155 liegt auf Multitoken-Management und Transaktionen. Zukünftig ist die Implementierung in das Metaverse von Facebook ein wichtiger Fokus des Enjin Coin. ENJ zählt hier laut aktueller Umfragen zu den wichtigsten Produkten, was die weitere Forcierung digitaler Assets angeht.
Das Allzeithoch des Enjin Coin liegt bei 4,82 US-Dollar. Der Coin hat eine Marktkapitalisierung von 1,611,229,956 US-Dollar. Aktuell (Stand 10.04.2022) befindet sich der Enjin Coin bei einem Wert von 1.72 US-Dollar.

Bitpanda verschenkt jeden Monat BEST an alle aktiven Nutzenden; 1 Trade pro Monat genügt:

(*) Affiliate-URL

(Dies ist keine Investitions-Empfehlung. Beachten Sie, dass Investitionen in digitale Währungen und Assets mit grossem Risiko verbunden sind.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X