MOLLONO.BASS: melodische Träume, Gesang, ausufernde Bass-Eskapaden und groovig treibende Drumsets

Der Mecklenburger DJ, Live-Act und Labelchef Mollono.Bass feiert die sinnlich-körperbetonte Leichtigkeit von House, den zurückgelehnten Rumms von Dub Techno, analogen Tiefgang und digitalen Leichtsinn, in Groove gebannte Hoffnung und rhythmische Utopien.

Auf seinem neuen Album „Together“ verbindet er melodische Träume, Gesang, ausufernde Bass-Eskapaden und groovig treibende Drumsets zu einem dubbigen, harmonischen und emotionalen Klanguniversum.

Der Mecklenburger DJ, Live-Act, Labelchef und Festivalveranstalter Mollono.Bass aka Ronny Mollenhauer ist eine der wichtigsten Figuren der elektronischen Szene in Mecklenburg-Vorpommern. Mit seinem Solo Projekt präsentiert er minimale, organische Techhouse Beatz für den Dancefloor und so wie ein Flusslauf wird auch der Sound von Mollono.Bass von Jahr zu Jahr breiter und tiefer.

Das dritte Mollono.Bass Album ist dem gewidmet, was wir am dringendsten brauchen – dem Zusammensein – als Bewohner des gleichen Planeten, als Mitglieder einer freien Gesellschaft und als Angehörige einer Kultur. Wir müssen endlich wieder mehr zusammenrücken statt immer weiter auseinander zu driften. Gleichzeitig schickt uns „Together“ mit einzigartiger, weil gänzlich unverkopfter Deepness auf die Reise und bringt alles zusammen, wofür Mollono.Bass seit über 20 Jahren steht: Ritualistische Afro-Anflüge und Acidschrauben, die sinnlich-körperbetonte Leichtigkeit von House, den zurückgelehnten Rumms von Dub Techno, analoger Tiefgang und digitaler Leichtsinn, in Groove gebannte Hoffnung und rhythmische Utopie. Spielerisches Geschichtenerzählen zwischen melodiöser Eingängigkeit und musikalischem Anspruch, hoher Wiedererkennungswert im erdigen Groove und moderne Einflüsse im Klangbild. In ihrer dynamischen Andersartigkeit und Neuheit sind die fließenden Arrangements typisch und unverwechselbar. Als klassisches Album konzipiert, mit speziellen Versionen und bisher nicht ausgekoppelten Tracks bringt „Together“ diese Vielfalt als stimmiges Erlebnis zusammen, das fürs Durchhören auch jenseits der Dancefloors bestens geeignet ist.

Und natürlich ausufernde Bass-Eskapaden, scheuernde Hi-Hats, regelmäßige Schwerkraft-Aussetzer sowie augenzwinkernd platzierte Hoch-die-Hände Momente, wie etwa in „The Seekers“. Im vielsagenden Titel „Mollono Dub“ mischt sich der entspannt-ambiente Vibe von Dub Techno mit der treibend-melodiösen Handschrift, die Mollono.Bass so unverwechselbar macht. Mit „Namidu“ kommt noch ein typischer Aspekt von Mollono.Bass dazu, nämlich maximale Abwechslung. Wenn „Together“ die sonnige, halbnackte Seite ist, dann ist diese funktional gestaltete Großraum-Nummer ihr nächtlicher Gegenpart. Das perkussive Original mit seinen kosmischen Hallräumen und rituellen Chants wird durch eine tiefer gelegte Club Version ergänzt, in der die Snares noch einen Ticken heftiger klatschen. Wo Melodic Techno und Trance ineinander fließen wie zwei mächtige Tiefseeströmungen zwischen den silbernen Strahlen einer Vollmondnacht unter Wasser, dort trifft Mollono.Bass auf Bonfante. Die Stimme der talentierten Produzentin öffnet im Auftrieb der Bassfluten und im Spiel der glitzernden Synthie-Melodie von „Tomorrow“ eine einzigartige Tiefe. In ganz andere Gefilde hebt uns „Mandalo“, denn nach seiner funktional gehaltenen ersten Hälfte feuert uns das Ding mit warmen House-Akkorden auf einen euphorischen Höhenflug, für den die Schuhe am Rande der Tanzfläche liegen bleiben.

Album Facts:

VÖ: 14.10.2022
Artist: Mollono.Bass
Album: Together
Label: 3000Grad Records
Format: Digital (CD+Vinyl 12.2022)
Genre: Tech House

Tracklist:

  1. Mollono.Bass – Dancer In The Dark (Album Version)
  2. Mollono.Bass, – Bonfante – Tomorrow (Original Version)
  3. Mollono.Bass – To Utopia (Album Version)
  4. Mollono.Bass – A Bird With A Message (Original Version)
  5. Mollono.Bass – Namido (Perkussiv Version)
  6. Mollono.Bass – Mollono Dub (Original Version)
  7. Mollono.Bass – Mandalo (Original Version)
  8. Mollono.Bass – Rays (Original Version)
  9. Mollono.Bass – Namidu (Club Edit)
  10. Mollono.Bass – The Seekers (Album Version)
  11. Mollono.Bass, Rodden Von Ast – Together feat. Andy´s Echo (Album Version)

Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X