Zürcher Künstler: Marco Spitzbarth

Der Zürcher Künstler Marco Spitzbarth experimentiert mit den unterschiedlichsten Materialien. Einige seiner Werke finden sich auf seiner Webseite. Angefangen mit einem weissen Blatt und einem schwarzen Stift geht die Reise hin bis zu Airbrush auf Leinwand:

Auszug aus dem Interview mit BONZ:
[..]..ob durch Abkleben des Untergrundes oder der Verwendung von Schablonen (Stencils) entstanden Werke mit teilweise repetitiven Mustern und Formen.
Die Leinwand blieb lange Zeit meine Spielfläche und Stifte, Lacke, Acrylharze, Kohle, Graphit oder Tipex meine Spielzeuge.[..]

Bei seinen Collagen werden die aus ihrem ursprünglichen Kontext herausgelösten und als künstlerisches Material „zweckentfremdeten” Bilder einem inhaltlichen Bedeutungswandel unterworfen. Spitzbarth bezieht mit Rebellion, Ironie und Humor eine künstlerische Position. Sein medienreflexives Empfinden lässt Ernsthaftes ins Spielerische bis Utopische kippen.

Und anbei das Werk: „Hiroshima„:

Christian Mäder

BITLAKE | Content Distribution

X