Notiz: Mikros…

Die Migros macht Ernst mit der Konditionierung ihrer zukünftigen Kundschaft. Das Wort Migroskinder wird fortan ohne Gänsefüsschenumklammerung geschrieben. Im harmlosen Simulationsmodus verwandelt sich der Kartoffelstock in den MIFLOC, das Mineralwasser heisst nunmehr Aproz, Total ist das Waschmittel, etc., etc. Die Fortwirkung auf das spätere Konsumverhalten der Kinder ist zwar nicht garantiert, aber erwünscht. Witzigkeit der Winzigkeiten – Gewitztheit der Trommler. Wir applaudieren!
Und wie reagiert die grosse Kontrahentin Coop auf diesen Marketingcoup? Mit Disney. Schlechter oder nicht – besser oder nicht, es lässt sich nicht entscheiden.
Die zweifache Mutter und Kulturkritikerin Alba Sturzenegger brachte es letzthin (am Stammtisch) auf den bedenkenswerten Punkt: „Am Disneylächeln werdet ihr die Coopkinder erkennen!“ Soso, aha.-

n.n.m.s.

Kompost und Komposita.

Ein Gedanke zu „Notiz: Mikros…

  • 21. Oktober 2013 um 20:15
    Permalink

    Ich erachte Werbung für Kinder generell als problematisch. Aber das machen ja (leider) alle. Der Clown von MC Donalds wurde wohl auch aus diesem Grund erschaffen. Solange es allerdings Migros ist finde ich es ok. Ich hoffe unser Nachwuchs verschluckt sich nicht an diesen Dingern.

    Jedenfalls ist diese Kampagne wohl ein grosser Erfolg, wenn ich so sehe wie viele (erwachsene) Leute u.a. auf Facebook diese Minimania Teile wie verrückt am tauschen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X