Drogenkrieg in Mexiko

In Mexico tobt der Drogenkrieg:“Handgranate in Menschenmenge“ oder „17 Menschen hingerichtet“ sind eigentlich News die wir eher mit dem Nahen Osten denn
mit Mexico, dem Hinterzimmer der USA, assozieren. Und wie im Nahen Osten sind die USA auch hier am Krieg mitbeteiligt, rsp. mitschuldig.

Gemäss der Zeitung EL Universal kostete der Drogenkrieg in Mexiko jedes Jahr mehr Opfer:

2005: 1.573
2006: 2.221
2007: 2.672
2008: 5.630
2009: 7.724

90 Prozent des in den USA konsumierten Kokains wird über die Grenze von Mexico eingeführt.
Waffen Sind in Mexico verboten – daher sind im Mexikanischen Grenzgebiet 87% der Waffen Amerikanischer Herkunft.
Fairer Deal, oder?
Ein Buchtipp meinerseits – Reisebericht: Richard Grant ist Journalist und einer der wenigen die die westliche Sierra Madre durchquert haben: Gods Middlefinger (gibt’s auch auf Deutsch: Bandit Roads)

Christian Mäder

BITLAKE | Content Distribution

2 Gedanken zu „Drogenkrieg in Mexiko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X