E-Sports: Der Aufstieg des digitalen Sports

Der Sport verzaubert die Menschen seit jeher. Egal um welche Sportart es sich handelt, sportliche Wettbewerbe werden oft zu gesellschaftlichen Events oder auch nur zu wichtigen Ereignissen, über die man am nächsten Tag mit den Nachbarn sprechen kann. In letzter Zeit wird jedoch eine neue Sportart immer populärer. Hierbei handelt es sich um E-Sports.

Im Fall von E-Sports werden sportliche Wettkämpfe zwischen zwei oder mehreren Spielern mithilfe eines Computers oder einer anderen Konsole ausgetragen. Das Ziel hängt dabei natürlich davon ab, in welchem Spiel gegeneinander angetreten wird. Die Bandbreite der verschiedenen Spielprinzipien ist hier relativ breit. Zu den populärsten Spielen gehören aber Spiele wie League of Legends, Counter Strike, DOTA 2, Starcraft 2, wobei League of Legends die Rangliste deutlich anführt. Ersichtlich wird dies auch durch die folgende Infografik, welche die Anzahl der Wetten der Spiele untereinander prozentual darstellt. Hier zeigt sich, dass League of Legends mit 69% der klare Favorit ist.

Quelle: Bwin

E-Sports vor allem in Deutschland sehr populär

Vor allem Deutschland sticht bei der Anzahl der Wetten, die auf E-Sports platziert werden, deutlich heraus. Dabei erreicht es einen Wert von 41 %, deutlich vor dem zweitplatzierten Österreich mit nur 15 %. Aber nicht nur in Deutschland zeigt sich ein klarer Trend zu immer steigender Popularität für den E-Sports-Bereich. Einer Studie zufolge sind 14% der über 13-Jährigen in den USA bereits mit dem Thema E-Sports in Berührung gekommen. Dieser Wert lag im Vorjahr bei nur 8%. Von diesen 14% sind 77% männlich und zwischen den Jahren 1980 und 1999 geboren. Es wird davon ausgegangen, dass bis zum Ende des Jahres 2016 292 Millionen Menschen E-Sports Events verfolgt haben werden. Außerdem wird angenommen, dass dieser Wert weiterhin rapide ansteigt und ca. 427 Millionen Menschen in den nächsten drei Jahren erreichen wird.

Sportklubs stellen E-Sports Teams

Nicht nur die Spielehersteller wollen von dieser Entwicklung profitieren. Mittlerweile stellen renommierte Sportklubs wie zum Beispiel Paris Saint-Germain oder auch Schalke Geldetats zur Verfügung, um Teams im Bereich des E-Sports aufzubauen. Beim raschen Wachstum dieses Marktes sollten sich die Investitionen für Sportklubs auch schnell bezahlt machen.

Der Marketingschachzug der Spielehersteller

Die Spielehersteller hingegen setzen vermehrt darauf Modi in Spiele zu integrieren, die es ermöglichen mit anderen Spielern zu konkurrieren. Somit werden bei Neuerscheinungen von Spielen für den Computer oder die Konsolen ebenfalls schnell professionelle Ligen gegründet. Oft hört man von den Herstellern dieser Spiele die Aussage, dass dies der Fall sei, weil sie den professionellen Spielern die Anerkennung geben wollen, die sie verdienen. In Wahrheit sind die Events, auf denen die Besten der Besten gegeneinander antreten das perfekte Marketing. Die Reichweite der Leute, die als Zuschauer bei so einem Wettbewerb online zuschauen, wird über andere Medien schwer zu erreichen sein.

Der schnelle Aufstieg von E-Sports ist also im vollen Gange und es bleibt abzuwarten, wie stark der Markt in den kommenden Jahren wachsen wird. Unter Umständen sind die Helden von morgen keine Fußballstars, sondern begnadete Spieler aus der League of Legends.

Tina

Games, IoT, Augmented Reality

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X