Jeans for Jesus plus 42 Coversongs

mixtape
Jeans for Jesus schlugen mit ihrem Debut  furios in der CH-Medienlandschaft ein. Und in Zeiten wo Bigotterie Hochkonjunktur feiert, hat Jesus wohl wirklich neue Jeans nötig. Die Berner Mundartfraktion überrascht mit einem Remix-Doppelalbum mit sage und schreibe 42 Stücken drauf. Musikalisch assoziere ich den mit halb gesprochen, halb gesungen Vocals angereicherten Sound mit Kutti MC-Style. (Kann mich wohl einfach noch nicht daran gewöhnen, dass Kutti aufhört.)

Und hier ein erster Einblick, Stephan Eicher singt in der Grauzone zwischen Kunstpop und Mundart über Einsamkeit und Zweifel. Und Fernweh. (Interessante Machart, ich nehme an da wurde mit Projektor ein lerer Kinosaal angeleuchtet, einfach aber erstaunlich wirksam. Sogar relativ philosophisch, eine Art umgekehrtes platonisches Höhlenbildnis. Aber ok, ich bin nicht zertifiziert für deartige Aussagen.)

Mixtape und GRATIS Download

Nachdem der Verkauf von Vinyl in den USA letztes Jahr über 50% zugelegt hat, steigen immer mehr Bands wieder um auf Analog. Im Idealfall analoges Vinyl plus Download Code, wie dies beispielsweise bei der neuen Sein Platte, über die ich auch noch bloggen werde, der Fall war. Jeans for Jesus haben sich für folgende Variante entschieden: Eine beschränkte Anzahl an Mixtapes. Ja, Tapes, also Musikkasette (!!). Plus Gratis-Download, der dann irendwann nächste Woche wohl auf dieser Seite verfügbar sein wird. Könnte sich noch lohnen, insbesondere wenn man die Ellenlange Liste der Mitwirkenden anschaut. Dazu zählen u.a. Baze, Round Table Knights & DJ Raze, Gert Staeuble, Goodbye Fairbanks, Mercury, Jimi Jules, Greis, TRUE, Mungocobra, Flobot & Stinae, Saalschutz, Huck Finn, Iwan Petrowitsch, Labrador City, Bit-Tuner, Pamela Méndez & Luzius Schuler, Rainier Lericolais, Kalabrese, Kabu Köbu, Dr. Mo, King Pepe, Kackmusikk, Zigitros, MC Bösi Ouge – und wie eingangs erwähnt, Stephan Eicher! Das ist nicht nur de Foifer und s’Weggli, sondern sozusagen gleich das Café complet der Berner-Musigszene. Und wo genau jetzt der Unterschied zwischen Remix, Coversong und kompletter Neu-Interpretation liegt, darüber philosophiere ich jetzt mal nicht. Und ich frage mich auch nicht, wer die Gitarre geschnitzt und den Synthi verlötet hat. Die Stücke sind Mundart, sie schmecken und – das ist eben der Punkt – sie kommen allesamt verdammt intelligent daher. Ja, ich habe einen Secret-Link zum Vorabhören gekriegt und das ist gut so. Wünsche angenehme Stunden mit Jeans for Jesus.


Tour:

14.2.2015 Kofmehl, Solothurn
21.2.2015 Kiste, Baden
6.3.2015 Schüür, Luzern
7.3.2015 Bscene, Basel
14.3.2015 Selig, Chur
9.4.2015 Rössli, Bern
10.4.2015 Stall 6, Zürich

Christian Mäder

BITLAKE | Content Distribution

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X