Uni Bern fordert mehr Open-Source-Lösungen beim Bund

Matthias Stürmer, Oberassistent und Leiter der Forschungsstelle Digitale Nachhaltigkeit der Uni Bern, fordert vom Bund mehr Open- Source-Lösungen und mehr Personal für die Abwicklung von IT-Projekten.

Stürmer hat für eine neue Studie rund 6000 Beschaffungen von Dienst- und Bauleistungen im Zeitraum zwischen Juli 2009 und September 2015 analysiert und festgestellt, dass rund ein Viertel ohne Ausschreibung vergeben wurde, wie die  «Neue Zürcher Zeitung » am Samstag berichtete. Das ist aber nicht alles, technische Abhängigkeiten sorgen zusätzlich dafür, dass insgesamt sogar 45,6 Prozent aller Beschaffungen sogenannt freihändig, also ohne Ausschreibung vergeben werden.

.. dabei wäre es eigentlich einfach, der Bund sollte vermehrt auf Open-Source-Lösungen setzen. Wobei die Beamten kümmert das wohl wenig, ist ja nicht ihr Geld dass sie ausgeben. Daher wird wohl auch weiterhin teure Beratung extern eingekauft. Und dann bringt auch der Microsoft-Lobbyist immer so feinen Kuchen mit… Darum hier sozusagen als Inspiration für eine bessere Welt eine Arte-Doku, die man gesehen haben muss:

Christian Mäder

BITLAKE | Content Distribution

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X