Bild blockt Leute mit AdBlocker

Bild Zeitung blockt AdBlocker

Einige Springer Produkte wie die Bildzeitung kann man nicht mehr lesen, wenn man einen AdBlocker installiert hat. (Das ist eine Browser Erweiterung, welche die Bannwerbung im Web rausfiltert.) Man kann AdBlocker installieren, weil man keine Werbung mag. Oder aber man installiert dieses Tool auch aus Sicherheitsgründen. Denn die Werbebanner laden Unmengen an Cookis auf den Rechner – und – wer hätte das gedacht, auch die Erpressungs Malware, sogenannte Ransomware. Eine schädliche Software die den Rechnerinhalt oder die Webseiten auf dem Server komplett verschlüsselt und nur durch die Zahlung eines Lösegeldes das Passwort rausrückt. Und da fragt sich heute der Deutsche Blogger Fefe mal genüsslich, wo sich denn die User mit dieser Software infiszieren:

Wo infizieren sich die Leute eigentlich mit Ransomware? -> Na bei der BBC und der New York Times, wenn sie keine Adblocker aktiv hatten! Um dan süffisant aber treffend anzumerken:

Update: Eine Sache möchte ich mal ganz klar und direkt ansagen bei der Gelegenheit. Die Verlage stellen es bei solchen Gelegenheiten gerne so dar, als seien sie hier die Opfer, die von marodierenden Malware-Verbreitern gehackt oder missbraucht wurden.

Nein, sind sie nicht.

Die Verlage sind die Täter.

Die Verlage haben eine Infrastruktur geschaffen, über die fremder Leute Content eingeblendet wird. Diese Infrastruktur funktioniert jetzt gerade genau so, wie sie gedacht und ausgelegt worden ist. Lasst die nicht mit ihrem Opfergehabe davon kommen! Zeitungen haften selbstverständlich für den Inhalt ihrer Printausgaben. Genau so selbstverständlich müssen wir sie auch für die Inhalte ihrer Digitalausgaben in Haftung nehmen. Das geht ja mal gar nicht, dass die bei Werbung den Profit einsacken aber bei der Haftung dann die Schultern zucken!

>> AdBlocker IRL (In Real Life)

Christian Mäder

BITLAKE | Content Distribution

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X