Vergesst Instagram. Hier kommt: Chef’s Table

Für viele Menschen ist das Thema Essen in den letzten Jahren zu einem wichtigen Teil ihres Lebens geworden. Sie machen sich nicht nur Gedanken über die Herkunft ihrer Nahrung, sondern auch um die Zubereitung. Es ist kein Wunder, dass die Bücher, Tipps und letztlich auch die Shows der Köche von hohem Format eine immer größere Beliebtheit erringen. Chef’s Table ist eine sehr gute Referenz, wenn es um solche Sendungen geht. Die Produktion von Netflix begleitet nicht nur verschiedenste Köche von höchstem Niveau bei ihrer Arbeit, sie versucht vor allem hinter die Philosophie dieser Künstler am Herd zu blicken.

Worum geht es bei der Doku-Serie Chef’s Table?

Schon seit einer geraumen Zeit sind die Erfahrungen und Meinungen der großen Köche unserer Zeit für das Fernsehen wichtig geworden. Sie beraten nicht nur über das Thema Ernährung, sie haben auch Meinungen zum Thema Verarbeitung und einen Einfluss darauf, was die Menschen als das passende Essen ansehen. Zudem haben diese Experten mit ihren Kochbüchern dafür gesorgt, dass sich die Art und Weise des Koch-Handwerks für viele Personen komplett verändert hat. Sie sind in der Lage mit ihren Rezepten bestimmte Nahrungsmittel in den Fokus zu rücken. Allerdings geht Chef’s Table noch ein Stück weiter. Es geht nicht nur um Rezepte und Meinungen, vor allem geht es um Philosophien.

Der Blick auf die erste Staffel zeigt das: Schon die erste Folge mit dem Starkoch Massimo Bottura, der eine intensive Lebensgeschichte mit sich brachte ehe er die italienische Küche neu interpretierte, zeigt, wie interessant das Format ist. Die einen Köche setzen einfach nur auf lokale und regionale Waren, die anderen empfinden die Art und Weise des Konsums im Bereich der Nahrungsmittel als ein Problem. Netflix hat es mit der Serie geschafft die verschiedensten Eindrücke einzufangen. Das zeigt sich auch darin, dass die Serie nun bereits in die dritte Staffel geht und Netflix mit seinen Beispielen in die verschiedensten Richtungen geht.

Chef’s Table Staffel 2 Trailer

Warum ist Chef’s Table so erfolgreich?

Chef’s Table ist ein besonderes Beispiel unter all den Sendungen, die vom Hype rund um das Kochen und um die Ernährung profitieren möchten. Statt auf Tipps und ein schlechtes Gewissen beim Einsatz bestimmter Lebensmittel zu setzen, begleitete die Sendung die Köche einfach nur bei ihrer täglichen Arbeit. Der Zuschauer kann einen Blick darauf werfen, wofür sie in den Restaurants stehen und was der Gedanke hinter den meisten Speisen und Kreationen ist. Es geht aber nicht um Meinungen. Und auch nicht um Bewertungen. Eigentlich geht es einfach nur um die Kunst selbst.

Die Doku-Reihe Chef’s Table hat es mit seinen bisher drei Staffeln geschafft, für die meisten Zuschauer einen ganz neuen Blickwinkel auf die Sterneköche zu werfen. Kleine Portionen, viel Geld. Das war der erste Eindruck der meisten Menschen. Wer aber einmal einen Blick hinter die Personen geworfen hat, verstanden hat, worum es ihnen geht, wird auch verstehen, warum die Situation so ist, wie sie nun einmal ist. Chefs Table ist ein Festival der Bilder für jene, die Essen lieben. Darum ist es eine der besten Reihen an Dokumentationen, die Netflix zu bieten hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X