Was ist eigentlich Inkasso genau?

Der Begriff Inkasso bezeichnet die geschäftsmäßige Beitreibung oder Einziehung fälliger Forderungen, zum Beispiel einer offenen Rechnung. In vielen grösseren Firmen ist das Inkasso ein fixer Teilbereich des Debitorenmanagements. Wobei sich das Inkasso nicht auf das blosse “Verschicken einer Mahnung” reduzieren lässt. Wie auch in vielen anderen Ländern ist das Inkassowesen in der Schweiz recht komplex und Bedarf einiges an Fachwissen, um konsequent und vor allem auch kosteneffizent offene Beträge einzutreiben. Dies ist mitunter einer der vielen Gründe, warum die meisten Unternehmen das Inkassowesen outsourcen.

Warum lohnt sich ein Outsourcing?

Nicht immer ist Outsourcing wirklich kosteneffizenter. Im Inkassowesen macht dies jedoch oft Sinn. Ein effektives Inkasso bedarf spezieller Kenntnisse und Fähigkeiten. Ausserdem muss das Unternehmen auf diese Weise kein Personal für Inkassotätigkeiten zur Verfügung stellen und hat weniger Fixkosten. Es ist auch nicht immer ganz einfach, beim Inkasso den richtigen Ton zu finden. Höflich aber bestimmt und respektvoll sollte es sein und zudem läuft professionelles Inkasso meist in schriftlicher Form ab. Das Ziel ist klar, eine berechtigte Forderung soll erfüllt werden.

Inkasso beauftragen: Zeit ist Geld

Insbesondere wenn es um offene Forderungen und damit Geld geht, spielt der Faktor Zeit eine wichtiger Rolle. Und gerade dies ist oft ein Grund dafür, warum sich das beauftragen einer externen Firma lohnt. Das Eintreiben ausstehender Forderungen lenkt oft zu fest vom Kerngeschäft ab. Schnelles Handeln ist daher oft nur mit Beihilfe von externen Partner möglich.

Sind Mahnungen zwingend?

Nein, im Prinzip muss man gar keine Mahnungen verschicken. In der Schweiz kann jeden jeden betreiben, mit oder ohne Mahnung. Erst das Betreibungsamt prüft dann, ob eine Forderung wirklich berechtigt ist. In der Schweiz muss man nicht selten bei Bewerbungen oder einem Hauskauf einen Betreibungsauszug vorlegen. Und es gibt immer wieder mal Fälle, wo gewiefte Händler dies missbrauchen und eine Person oder eine Firma mit einer unbegründeten Betreibung anschwärzen. Dieser Betreibung wird dann zwar nicht stattgegeben, aber der Betroffene hat dennoch einen Eintrag in seinem Betreibungsregisterauszug. Dies mag jetzt als ein etwas absurdes Bespiel erscheinen, es zeigt aber einmal mehr: Das Inkassowesen ist eine heikle Sache und Bedarf Fachwissen und Fingerspitzengefühl. Und es ist auch eine Tatsache: Nicht alle Inkassobüros sind seriös.

Wie so überall gibt es auch in dieser Branche einige Firmen, die unlautere Methoden anwenden. Wer auf der Suche nach einem zuverlässigen externen Partner ist, sollte die Kandidaten genau Prüfen. Indizien für eine gewisse Seriösität sind bsp. Mitgliedschaften in Fachverbänden wie bsp. Dem europäischen Inkassoverband oder aber auch Kundenreferenzen.

Tipp

>> die Inkasso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X