Alles was man über CBD wissen muss

CBD Produkte sind seit einiger Zeit der Erfolgsgarant auf dem Gesundheits – und Lifestylemarkt. Bei den erstaunlichen Ergebnissen, die Ärzte und Wissenschaftler in den vergangenen Jahren in verschiedensten Studien erlangen konnten, ist dies auch kaum verwunderlich, denn das Naturheilmittel hat eine besondere Wirkung auf den menschlichen Körper. Es kann bei verschiedenen gesundheitlichen Beschwerden für Abhilfe sorgen und versorgt den Körper als Nahrungsergänzungsmittel mit vielen wichtigen Nährstoffen, die das tägliche Wohlbefinden fördern.

Woher das Cannabidiol, dass meist als CBD-Öl angeboten wird, stammt, welche Vorteile die Einnahme von CBD hat und wie man es anwenden kann, möchten wir hier näher erläutern.

Cannabidiol, was ist das eigentlich?

Cannabidiol kommt in den Pflanzenbestandteilen der Hanfpflanze vor. Das kurz CBD benannte Cannabidiol ist eines von mehr als 100 Cannabinoiden, dass in der Nutzpflanze enthalten ist. Obwohl die Hanfpflanze bereits seit vielen Jahrhunderten als Naturheilmittel bekannt ist, konnte man erst in den vergangenen Jahren den Nutzen des CBDs auf den menschlichen Körper herausfinden.

Zur Gewinnung von CBD, welches überwiegend als hochwirksames CBD-Öl verarbeitet wird, nutzt man die Blätter der weiblichen Hanfpflanze. Anders als das ebenfalls aus der Hanfpflanze gewonnene THC, ist CBD nicht berauschend und daher als Nahrungsergänzungsmittel in der Bundesrepublik frei verkäuflich.

Wie wirkt CBD?

Cannabidiol hat eine erstaunliche Wirkung auf den Organismus des Menschen. Das Endocannabinoidsystem ist dafür verantwortlich, den Körper in einem Gleichgewicht zu halten. Es reguliert nicht nur Hunger oder sorgt dafür, dass wir Dinge im Gedächtnis behalten können; durch die körpereigenen Rezeptoren, die an das Nervensystem gebunden werden, werden ebenso Schmerzen und Entzündungen im Körper reguliert. CBD kann helfen, die Rezeptoren an das Endocannabinoidsystem zu binden und so zum Beispiel Schmerzen zu verringern oder Entzündungen zu lindern.

Nach der Aufnahme des CBDs können die Rezeptoren in das nerveneigene Endocannabinoidsystem des Körpers andocken und dort ihre Wirksamkeit gezielt entfalten. CBD wirkt dabei schnell und gezielt auf vielfältige Weise.

Die genauen Vorgänge, die die Anwendung von CBD auf das Endocannabinoidsystem konnten bislang nicht abschließend erforscht werden. Dennoch können Mediziner und Forscher bereits aufzeigen, dass Menschen mit unterschiedlichen gesundheitlichen Problemen von der Wirkung des CBDs profitieren können.

CBD Öl, CBD Tropfen, Cannabis Öl - alle bezeichnen ein Produkt, das aus der Marihuana-Pflanze gewonnen wurde.
CBD Öl, CBD Tropfen, Cannabis Öl – alle bezeichnen ein Produkt, das aus der Marihuana-Pflanze gewonnen wurde.

Bei welchen gesundheitlichen Problemen kann CBD helfen?

CBD-Öl wird seit geraumer Zeit in zahlreichen Varianten angeboten. So ergibt sich, dass viele Patienten von der erstaunlichen Wirkung des Cannabidiols profitieren können. Immer häufiger werden CBD Produkte in der Medizin angewendet, um Patienten von ihren Beschwerden befreien zu können.
CBD wirkt zwar bei jedem Menschen anders, die Linderung der Leiden liegt in der persönlichen Begebenheit wie Alter, Gewicht und auch Geschlecht. Dennoch zeigte sich in der Vergangenheit, dass CBD-Öl bei einigen gesundheitlichen Problemen helfen kann:

Schlafstörungen und Unruhezustände

Viele Menschen leiden unter Schlafproblemen. Die immer weiter ansteigenden Anforderungen des Alltags können Sorgen verursachen und die Gedankenspirale unaufhörlich kreisen lassen. Der mangelnde Schlaf wirkt sich nicht nur auf die Leistungen des Patienten aus, sondern kann auch schwere, gesundheitliche Probleme zur Folge haben. Hoher Blutdruck, Herzbeschwerden bis hin zu Depressionen können die Folge von andauerndem Schlafmangel sein.
Durch die regelmäßige Anwendung von CBD-Öl kann wieder ein normaler Schlafrhythmus gefördert werden und das Durchschlafen gelingen. CBD kann sich beruhigend auf das Nervensystem auswirken und sorgt somit dafür, dass man sich am Abend entspannter und ausgeglichener fühlt. Außerdem wirkt sich die Einnahme von Cannabidiol schlaffördern aus, was ein besseres Durchschlafen erleichtert. Patienten mit andauernden Schlafstörungen konnten stark von der beruhigenden Wirkung des CBDs profitieren.

Entzündungen

Die entzündungshemmende Wirkung von CBD ist bereits bekannt. Der Wirkstoff aus der Naturheilpflanze stoppt die Ausschüttung von Anandamid, einem Rezeptor im Körper, der in großen Mengen vorkommend, Entzündungen entstehen lässt. Ebenso wie CBD docken auch die Rezeptoren der Fettsäuren im Endocannabinoidsystem an. CBD kann verhindern, dass sich das Anandamid im Körper ausbreitet. So werden Entzündungen verringert und verhindert.
Entzündungen zeigen sich durch Schmerzen, Fieber, Darmkrämpfe oder auch durch andere Symptome. Besonders Patienten, deren Entzündungswerte sich stetig erhöhen und die durch Symptome wie Hautveränderungen geschädigt sind, können durch die regelmäßige Anwendung von CBD-Öl Linderung erhalten.

Ebenso wurden erstaunliche Ergebnisse bei Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen gemacht. Patienten, die seit Jahren unter Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa litten, konnten durch die Einnahme von CBD Produkten langfristig Linderung erhalten und hatten weniger Symptome als vor der Anwendung.

Schmerzen

Viele Patienten leiden unter starken Schmerzen, die durch die herkömmliche Schmerztherapie nicht geheilt werden können. Mit der Einnahme von CBD Produkten konnten jedoch viele Patienten, die jahrelang unter Schmerzen litten, endlich eine Lösung für ihre Beschwerden erhalten. Bei Migräne, anhaltenden Rückenschmerzen, Arthritis oder auch bei starken Menstruationsbeschwerden kann durch die Einnahme von CBD-Öl eine Linderung der Beschwerden eintreten.

In der Krebstherapie

Durch die hohe Wirksamkeit des Cannabidiols wurde der Einsatz von CBD Produkten letztlich auch in der Krebstherapie getestet. Es zeigte sich, dass Patienten während der Behandlung mit CBD deutlich weniger Schmerzen hatten, angstfreier durch die Therapie kamen als Patienten, die auf eine zusätzliche Behandlung mit CBD verzichteten. Außerdem fanden die Mediziner heraus, dass CBD im Stande ist, Krebszellen schrumpfen zu lassen und so die Chancen auf eine erfolgreiche Krebsbehandlung erhöhen.

Welche Inhaltsstoffe sind im CBD zu finden?

Cannabidiol ist reich an wertvollen Inhaltsstoffen, die den Körper unterstützen. So eignet sich CBD-Öl nicht nur als gezieltes Behandlungsmittel bei Schmerzen, Entzündungen oder anderen Beschwerden, sondern kann auch optimal als Nahrungsergänzungsmittel zur täglichen Steigerung des Wohlbefindens eingesetzt werden.
Wer regelmäßig CBD einnimmt, kann seine Gesundheit durch die Vielzahl der Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente unterstützten. So ist neben den Vitaminen B1 und B2 ebenfalls Vitamin E enthalten. Außerdem finden sich hier Magnesium und Kalium, Zink und wertvolle Omega Drei Fettsäuren, die für eine lange Hirngesundheit von großer Bedeutung sind.

Wie soll man CBD-Öl einnehmen?

Das hochwertige Öl, dass eine so erstaunliche Wirkung auf das Wohlbefinden hat, lässt sich unkompliziert einnehmen. Durch das Trägeröl, welches mit dem Cannabidiol vermengt wird, kann das Produkt oral eingenommen werden. Schon wenige Tropfen können das Wohlbefinden steigern oder gezielt gesundheitliche Beschwerden lindern. Nutzer, die noch keine Erfahrung mit CBD Produkten haben, sollten die Anzahl der Tropfen langsam steigern, und die individuelle Wirkung beobachten. Mit der Zeit kann man die Dosierung erhöhen, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wird.

CBD-Öl kann nicht nur durch die orale Aufnahme, sondern auch über die Haut aufgenommen werden. Besonders bei Entzündungen der Haut, aber auch bei Sportverletzungen kann das Auftragen auf die entsprechende Stelle Linderung verschaffen. Dies zeigt sich auch in der Vielzahl der naturkosmetischen Produkte, die CBD enthalten. Ob als entzündungshemmende Creme oder als natürliches Anti-Aging Mittel, CBD hilft auf vielfältige Weise.

Kann man CBD-Öl legal kaufen?

Viele potenzielle Käufer trauen sich nicht, die besondere Wirksamkeit des Cannabidiols zu testen, da viele Menschen das Naturheilmittel mit dem verwandten THC verwechseln. Tatsächlich stammen beide Wirkstoffe aus der weiblichen Hanfpflanze. THC ist als psychoaktiver Stoff bekannt, der durch die Anwendung high macht. CBD-Öl unterliegt in Europa strengsten Richtlinien, so darf das Öl zum Beispiel in der Schweiz nicht mehr als 0,1% THC enthalten. Es besteht bei dieser geringen Menge keine Gefahr, dass nach der Anwendung eine psychoaktive Wirkung eintritt. Auch beim Führen von Fahrzeugen oder Arbeitsmaschinen ist nichts zu bedenken. CBD-Öl darf daher legal in der Schweiz verkauft und konsumiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X