Ritalin an der Universität

Ritalin ist in aller Munde und Mägen. Vor allem an den Universitäten wird die Droge „Ritalin“ häufiger diskutiert als allgemeinen angenommen. V.a. seit im

Ritalin LA, 20mg
Ritalin LA, 20mg

Neon kürzlich ein Artikel über diese Hirndopingdroge erschienen ist. Naja, wir fragen uns: Was kann Ritalin, und was kann es nicht?

Ritalin bringt Dir Deine Ex nicht zurück. Aber es hält wach. Definitiv. Früher war Ritalin eher eine Modedroge. Verbreitet an der Uni Zürich v.a. unter den Medizinstudenten. Aber diese nahmen auch   Modasomil (rezeptfrei erhältlich in der Schweiz) u. ä. um wach zu bleiben. Ritalin kam erst vor 3 Jahren richtig auf. Als Zeitungen wie Beobachter&Co. darüber berichteten. Damals erlebte Ritalin ein regelrechten Aufschwung. Eine sehr verlässliche Umfrage unter meinen Kollegen, die noch an der Uni studieren, hat ergeben: Es nehmen tatsächlich ca. 20% der Studenten Ritalin ein. Nebenwirkungen sind sehr selten. Allerdings sollte man vor dem Konsum schon mal das Kompendium:Ritalin konsultieren. Einfach so; damit man über Nebenwirkungen etc. informiert ist.

Meine Erfahrung mit Ritalin ist folgende: Ich hatte es dazumal für meinen Deutsch-Aufsatz an der Matura genommen. Dieser ist mir allerdings gründlich misslungen. Ich war viel zu nervös und habe notentechnisch gründlich versagt. Sowieso, das Gehirn kann Gelerntes nur dann abrufen, wenn neurologisch der gleiche chemische Zustand „herrscht“ wie beim Lernprozess. Wer also nur für eine Prüfung Ritalin schluckt, dem bringt dies herzlich wenig. Einfach darum, weil die Informationen gar nicht mehr abrufbar sind.

Dennoch kann Ritalin sehr nützlich sein: Zum Bespiel für Semester- oder Lizenziatsarbeiten. Arbeiten, die nächtelange Konzentration erfordern. Arbeiten, die man zu Hause schreiben kann. Also, liebe Studenten: Macht euch auf die Suche nach Ritalin. Aber kauft dieses nicht in einer der zahlreichen Online Apotheken aus Kanada oder Russsland. Sondern überfällt einfach einen hyperaktiven Kindergärtner. Da habt Ihr wenigstens reinen Stoff mit dem Brand von Novartis.

Christian Mäder

BITLAKE | Content Distribution

5 Gedanken zu „Ritalin an der Universität

  • 8. April 2009 um 23:01
    Permalink

    Hallo! Schön, dass wir es geschafft haben, eine so breite Diskussion über Ritalin anzustossen. Erstaunlich, wie viele Leute wirklich Ritalin schlucken. Wenn du mir unserem Autor und anderen Lesern dirkutieren willst, dann bitte hier entlang:

    http://tinyurl.com/cx45nt

    dein Christoph / NEON Online

  • 3. Juni 2009 um 00:55
    Permalink

    I really liked this post. Can I copy it to my site? Thank you in advance.

  • 15. Juni 2009 um 21:26
    Permalink

    Very interesting site. Hope it will always be alive!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X