Das Vereinigte Königreich im Kampf gegen Filesharing-Portale

Die Briten versuchen’s mal wieder mit einer neuen Strategie. Im Kampf gegen die Filesharing-Portale haben sie nun beschlossen, eigene Werbebanner zu schalten, um die User auf die Illegalität ihrer Aktionen hinzuweisen. Anders als die übrigen Werbebanner, bringen diese den Seitenbetreibern keine Einnahmen.

dockgreenstreaming

Dieser Akt der Verzweiflung ist leztztendlich nur ein weiteres Beispiel dafür, wie sinnlos der Kampf gegen Filesharing ist. In der Schweiz haben wir dieses Problem zum Glück nicht. Hierzulande ist das Herunterladen von digitalen Medien legal. Darüber freuen sich nicht nur die User, sondern auch die Justiz.

Wer im Ausland lebt und keine Lust auf solche Werbebanner und juristische Konsequenzen hat, kann sich problemlos eine IP-Adresse aus der Schweiz besorgen. In unserem Artikel Verschlüsselt ins Netz steht, wie’s geht.

Rave

Hauptberuflicher Chaot und staatlich geprüfter Paranoiker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X