Kuriose Angebote bei AirBnB

Schon mal von AirBnB gehört? AirBnB ist ein Vermittler von Zimmern und Ferienwohnungen. Das Spezielle an AirBnB: Damit können auch Private ihre freien Zimmer vermieten. Mitlerweile gibt es den Dienst in über 35’000 Städten weltweit. Das angebliche Problem dabei: Diese Ãœbernachtungen fehlen dann den Hotels. Zudem können die Hotels nicht mit den günstigen Preisen bei AirBnB konkurrenzieren, denn kommerzielle Anbieter wie Hotels haben ganz andere Auflagen (Feuermelder etc.). Und auch für private Vermieter kann es problematisch sein, wenn sie ihre freien Zimmer vermieten, wie das Beispiel aus dem Zürcher Kreis 5 zeigt (Bericht Watson).

Eine grosse Anzahl von Zimmervermietungen in New York wurden denn auch als illegal erklärt. (Bericht in der Stuttgarter Zeitung)

AirBnB bewegt sich in vielen Ländern (noch) in einer Grauzone, aber da wird einiges gehen. Die neuen Dienste der Share Economy (Wie beispielsweise Sharoo) werden bald zum Standard gehören. Und die Hotels sollten m.E. besser ihren Service verbessern. Gratis WLAN gehört zum Grundrecht, leider in vielen Schweizer Hotels noch inmmer nicht Standard. Und dann klappts auch wieder mit den Touristen.

Das Interessante an AirBnB: Es gibt nicht nur „schäbige WG-Zimmer“ sondern auch ein grosses Angebot an speziellen bis kuriosen Ãœbernachtungsmöglichkeiten:

Beispiel 1:

airbnb1

Beispiel 2:
airbnb2

Aber was noch viel Interessanter ist: Es gibt mittlerweile interessenbasierte Gruppen. Zum Beispiel für Autoren, Musiker etc.

airbnb3

Das Web ist definitiv „Social“ geworden. Es gibt nämlich Leute, denen sagen anonyme Hotelzimmer nicht zu. Für diese Leute ist AirBnB ein Segen. Das Internet hat definitv Vorteile und hilft bei der Vernetzung. Wer sich jetzt über diesen Link anmeldet, kriegt 25$ Guthaben geschenkt. (Ist bei Buchungen über 75$ anwendbar soviel ich weiss)

Christian Mäder

BITLAKE | Content Distribution

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X