Emma Longard

Emma Longard ist Sängerin und Songwriterin aus Hamburg, immer auf der Suche nach dem richtigen Ton, der perfekten Melodie, den passenden Worten – vor allem aber auf der Suche nach sich selbst.
„Meine Stimme ist direkter Ausdruck meiner Selbst, dabei wird für den Moment etwas erschaffen, wenn ich singe. Ich erlaube mir herauszunehmen nur das zu machen, was mir Spaß macht.“ Mit der Veröffentlichung ihrer EP „Elle“, die im Juni 2013 herauskam, legte Emma den Grundstein für ihre musikalische Karriere.

cover

„Geradeaus, unkompliziert, verführerisch – so schön sind die Songs von Emma Longard“ – COUCH Mag

„Es gibt diese Stimmen, die man hört und nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Die Hamburgerin Emma Longard hat so eine Stimme“ – IN Magazin

„Emmas Musik ist zart, soulig und modern mit klassischen Pop Einflüssen – wie ein Sonntagsbrunch in Paris, oder einem Sommer Spaziergang an der Elbe“ – KimKom Lifestyle Blog

Ihr lang ersehntes Debut Album „A Million Pieces“, erscheint am 04. September über Believe Digital und ihrem eigenen Label Longard Records. Die zwölf Songs schließen sich beim Hören zu dem Ganzen zusammen, was diese Künstlerin ausmacht: Ein Album, das so facettenreich wie eindeutig ist und sich nicht verbiegen lässt. Hier eine kleine Prise Elektro, dort eine Akustik Gitarre, Wurlitzer und klassisches Piano, Uptempo Songs und große Balladen mit Streichern. Allen voran ihre klare, soulige Stimme. Emma will es niemandem recht machen außer vielleicht dem Song selbst.

Für den Sound von „A Million Pieces“ zeichnet sich Benni Dernhoff verantwortlich, der schon mit Revolverheld, Fayzen und Nico Suave gearbeitet hat. Gemeinsam ist es ihnen gelungen, die genauen Vorstellungen die Emma mit sich herumtrug umzusetzen und auf CD zu bringen. Jeder der Song steht für sich und spiegelt eine ihrer Facetten oder schildert Ereignisse aus ihrem Leben. Es sind Momentaufnahmen, die erst zusammengenommen das ganze Bild ergeben.

Ocean: „Ocean wurde als Uptempo Song geschrieben und handelt von einem Neuanfang nach dem Ende einer Beziehung. Ich fand es passender ihn für das Album in ein ruhigeres Gewand zu stecken, mit dem optimistischen Text darüber, wie man aus einem Tief wieder heraus kommt. Ich kann es bei mir selbst nicht leiden, wenn ich traurig da sitzt, oder mich über etwas ärgere, aber nichts unternehme um die Situation zu ändern. Der Song handelt deshalb davon eben dies zu lassen, seine metaphorische Tür wieder zu öffnen und einfach wieder ins Leben zu springen.“

Letting Loose: „Dieser Song bedeutet mir sehr viel, weil er mich ehrlich in schlechten Zeiten beschreibt, mit dem Wunsch jemand anderes zu sein und dem Gefühl, nicht los lassen zu können. Es ist nicht leicht sich immer treu zu bleiben und sich gegen Widerstände zu wehren, gerade wenn man einmal nicht sehr stark ist. Mir gefällt das textliche Bild, der Probleme die man wie Krümel in der Tasche mit sich herum träg, bis man die Entscheidung trifft, sich radikal von ihnen zu befreien. In dem Moment fällt dann alles von einem ab. Man muss sich nur trauen und locker alles abschütteln, was man nicht haben will.“

Bereits 2013 zog sie mit ihrer damals erschienenen EP „Elle“ die Fans von Mads Langer und Miriam Bryant im Vorprogramm ihrer Tourneen in ihren Bann.
Musik machen bedeutet immer auch suchen und Emma Longard hat sich und ihre Musik gefunden.Doch wir sie glücklicherweise auch.

Emma Longard – Live 2015

04.9. Bargfeld-Stegen – Bandfestival
12.9. Hamburg – Campari Nights

(Ausgiebige Tour folgt im November!)

Links

Emma Longard @ Official Website
Emma Longard @ Facebook
Emma Longard @ Youtube

Facebook

Danke Berlin, arigato @UBI Quitious und Tazigen Festival! Jetzt–>nach Hause!

Posted by Emma Longard on Freitag, 7. August 2015

AnnA

♥ musix und serienjunkie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X