Suicide Sänger friedlich eingeschlafen

Das nächste künstlerische Opfer des Jahres 2016 ist Alan Vega, Sänger des legendären Suicide-Duos aus den 70ern.

Suicide waren ihrer Zeit soweit voraus, dass sie Post-Punk spielten noch bevor der Punk erfunden war. Das beeindruckte und beeinflusste dann auch viele Band der 80er wie Joy Division, Sonic Youth, Television oder auch Spaceman 3. Suicide hatten Einfluss auf Industrial, Noise, Techno etc.
Gestern gab nun Hery Rollins auf seiner Webseite bekannt, dass Alan Bermowitz im Alter von 78 Jahren verstorben ist. Er ist bis zuletzt noch aufgetreten und war als Künstler aktiv. Einen schönen Nachruf hats auf Nerdcore, da findet ihr auch mehr Videos und Interviews.

Wie ich zu Suicide kam: So 1998 in nem Plattenladen in Köln altkluge Kommentare über Spaceman 3 abgegeben und wie einflussreich ich die fände als ich gefragt wurde ob ich denn Suicide kenne und ich so ja sicher das ist doch das geilste Stück der Band mal 20 mal 30 Minuten lang und so – und meinte das hier:

Mit einem milden Lächeln wurde mir dann entgegnet, dass es da früher schon mal was in der Richtung gab und legte mir Suicide hin. Das schlug ein. Und das dann 1977, das war da 20 Jahre vorher, bevor ich geboren wurde. Ein Meisterstück der frühen elektronischen Minimalisten mit Dreck:

Da schliess ich mich an: We’ve lost a Legend. Danke für die Weirdness, Alan. R.I.P.

Befelino

Schreibt über Kultur, Musik und Filme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X