a sufi and a killer

selten mal kommt wieder ein album, das mich vorstellungswürdig dünkt. wie die alte fasnacht (das album kam 2009) stelle ich hier mal a sufi & a killer von gonjasufi vor. sein neues album wurde von kritikern z. T. als unhörbar beurteilt, aber es gibt auch vertrauenswürdige leute, die das empfehlen würden. Ich hab halt einfach… a sufi and a killer weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Musik Verschlagwortet mit

NIGHTSATAN AND THE LOOPS OF DOOM

One Band. No Future. Ich verlinke das mal einfach kommentarlos. Du darfst selber kommentieren. „A post-holocaust action adventure set on the deserted wastelands of Eastern Finland in 2034. A trio of synthesizer warriors calling themselves Nightsatan conduct musical rituals in order to maintain what is left of their sanity.“ fasst imdb zusammen. und sagt 6.7.… NIGHTSATAN AND THE LOOPS OF DOOM weiterlesen

we live in the 80s

So, nun muss man sich hier ja wieder benehmen. Wer weiss wer mitliest? Ich freue mich, für dich, geneigteR LeserIn, einige schöne 80s-Tracks wiederaufleben zu lassen. —-Ja, Cherry Red Records waren schon früher super. Heute bringen sie Wiederauflagen von 80s-Klassikern. Zum Hallosagen Goodbye von Microdisney (mit Sean O’Hagan, der später the High Llamas machte) Reden… we live in the 80s weiterlesen

Spione an deiner Hintertür

Abstimmen! Stop Büpf! Nichts dem Zufall überlassen 😉 Passend zu unserer Abstimmung hat Felix von Leitner von Fefe’s Blog ein Interview mit den Nachdenkseiten geführt. Macht tatsächlich nachdenklich. Hier einige Quotes: „Erst die moderne Computertechnik ermöglicht es, praktisch ohne menschlichen Aufwand alle Kommunikationsdaten zu erheben und zu speichern. Die Auswertung ist zwar immer noch mit… Spione an deiner Hintertür weiterlesen

Mr Marcaille

Nein! Wir verkaufen nicht nur Rasierklingen oder komische Werbung. Wir können in diesen lauschig warmen Sommertagen auch einfach mal innehalten und dem subtilen Obertongesang und den dezenten Weisen auf dem Cello von Mr Marcaille lauschen. War am Montag zu Gast in der Boschbar an der Limmat. Ist ein aufrechter Geselle mit beachtlicher Koordination: Wenn er… Mr Marcaille weiterlesen

Suicide Sänger friedlich eingeschlafen

Das nächste künstlerische Opfer des Jahres 2016 ist Alan Vega, Sänger des legendären Suicide-Duos aus den 70ern. https://www.youtube.com/watch?v=GBw-RCKTuWM Suicide waren ihrer Zeit soweit voraus, dass sie Post-Punk spielten noch bevor der Punk erfunden war. Das beeindruckte und beeinflusste dann auch viele Band der 80er wie Joy Division, Sonic Youth, Television oder auch Spaceman 3. Suicide… Suicide Sänger friedlich eingeschlafen weiterlesen

Musikhinweise 10

Immer wieder mal lasse ich mich hier von anderen Bloggern inspirieren. Diesmal von Richard Metzger, Tara McGinley et al. von Dangerous Minds. Die machen fundierte Artikel über musikalische Raritäten und Absurditäten. Schwerpunkt liegt in den 70er und 80er Jahren. Die mögen Pink Floyd (Bsp.1), Zappa (Bsp. 1) und Punk. Schreiben aber auch über andere Merkwürdigkeiten:… Musikhinweise 10 weiterlesen

langeweile, willst du?

in galoppierender zuversicht hab ich mich ausgehend von den Nerven mal zu einer Videoauswahl inspirieren lassen. Also, willst du? von alligatoah. Der hat Narben. 1000 Tonnen Glück von grossstadtgeflüster. Die machen Haufenweise Scheisse. Fickt euch allee. oh wie schön ist Panama… Ich will auf Cluburlaub mit schnipo schranke. Die machen Pisse. Keine Zähne im Maul… langeweile, willst du? weiterlesen

Musikhinweise 9

Läuft bei mir zum Osterhasen: Post Pop Depression. Iggy Pops 23. Album mit dem Kyuss-Gitaristen Josh Homme. Very cool. Hier die Story, wie’s zum Song American Valhalla kam: https://soundcloud.com/hrishihirway/song-exploder-iggy-pop Hey Colossus, eine Band aus dem Dreieck London-Somerset-Watford hat noch 2015 grad 2 Alben herausgegeben: In Black and Gold und Radio Static High. Finde beide spannend.… Musikhinweise 9 weiterlesen

Musikhinweise 8

Gerne stelle ich euch einige aktuelle Pop-Platten* vor, die bei mir gerade laufen. Fangen wir in Amerika an mit dem ehemaligen Built to Spill-Sänger und Gitarrist Jason Albertini mit seiner Band Helvetia. Obwohl aus Amerika spricht der Junge sogar Schwiizertütsch, da seine Mutter in der Ostschweiz aufgewachsen ist. Deswegen der Bandname? Das neue Album Dromomania… Musikhinweise 8 weiterlesen

girl band – musik zum rechtsrutsch

„Wie Gang of Four zu ihren besten Zeiten!“ böse musik aus dublin. das erste rough trade album holding hands with jamie enthält zwar nicht die ersten brüller de bom bom, in my head, lawman oder das übergeile, the fall-mässige why they hide their bodys under my garage, trotzdem lohnt sichs. weil seit nirvana selten so… girl band – musik zum rechtsrutsch weiterlesen

Alben, die lautstark gepusht werden

Von Zeit zu Zeit füllt sich mein Briefkasten mit Musik (Danke Frank). Es ist ein rechtes Durcheinander was da an Stilrichtungen zusammenkommt. Manchmal sind die Sachen recht gut. Bisweilen grandios. Ab und zu fehlt mir der „Dräck“ im Sinne Von Rohrs. Ich bringe im Folgenden je ein Song aus dem aktuellen Album sowie einen Kürzestkommentar… Alben, die lautstark gepusht werden weiterlesen

Zürich Openair Mittwoch

Morgen beginnt das Zürich Openair 2015. Netterweise darf ich wieder hin. Dieses Jahr ist zwar keine Band dabei, die ich in den 90ern vereehrte und unbedingt sehen muss (wie Belle and Sebastian oder die Manics). Trotzdem gehe ich morgen auf die 7ni dorhin um Alt J zu sehen. Ihr erstes Album war super, das zweite… Zürich Openair Mittwoch weiterlesen

Mash-Up-Mix

In letzter Zeit stosse ich u.a. auf boingboing immer wieder mal auf lustige Mash-Ups. Leider werden ziemlich viele wegen Urheberrechtskack wieder entfernt. Aber n paar davon konnte ich hier noch reinkleben… Fangen wir an mit den Ramones und Marvin Gaye von Go Home Productions: https://www.youtube.com/watch?v=qw7d4ESgWk8 Und dann mal Black Sabbath mit A Flock of Seaguls… Mash-Up-Mix weiterlesen

Lee Scratch Perry

Kürzlich sah ich auf arte die Doku Lee Scratch Perry’s Vision of Paradise. Die Magie, die diesen Menschen umgibt hat mich wiedermal von Anfang bis Schluss gefesselt. Perry sieht sich als Inkarnation Selassies und predigt den Menschen das Gute und kämpft gegen Vampire. Seine Alben, Compilations und Dubplates sind Legion. Und da ich die Ragga/Dub/Dancehall-Szene… Lee Scratch Perry weiterlesen

Musikhinweise 7

Beim Durchhören der aktuellen Veröffentlichungen stosse ich ab und zu auf recht gutes Zeux. Die Sachen, die mir gefallen, kaufe ich dann im Plattenladen auf CD. Die CDs sammle ich nicht. Wer interessiert sich schon für CDs? Kaufen, einlesen, verschenken und die Musik und die Plattenläden leben lassen! Pop will make us free. Auf die… Musikhinweise 7 weiterlesen

80s: XTC

Und weiter gehts mit dem 80s-Special: XTC waren für mich, neben this charming bonz backlink, immer eine meiner Lieblingsbands der frühen 80er. Aber was heisst schon immer: Mit meinem 80er-Jahrgang konnte ich die Band in der Schweiz ja nur im Nachhinein kennen und schätzen lernen. Mein Glück, dass ich schon früh auf englische Kollegen stiess,… 80s: XTC weiterlesen

Musikhinweise 6

Befelino hat sich wiedermal durch einige aktuelle (indie) Pop-Platten durchgehört. Es gibt nichts wirklich Neues zu vermelden. Praktisch alle erinnern mich an irgendwas schon Dagewesenes. Zu meiner Assoziation gibts jeweils einen Link. Trotzdem finden sich in der Flut der Veröffentlichungen ab und zu mal recht ansprechende Alben. Die folgenden Bands wurden glaubs auf Bonz noch… Musikhinweise 6 weiterlesen

Magnetfisch / The Soft Moon

Magnetfisch sind eine schräge Bänd aus Bern. Patrick Scherrer, Timothee Barrelet und Rolf Althaus spielen mit ihren Gitarren, Syntis und dem Bass eine Art wavigen Psych-Rock à la Wooden Shjips, Health etc. auf eine verspielte Art. Die neue EP heisst Maximo Lieder. Mir gefallen Track 1, 3 und 4. Nr 2 ist mir zu artrockig.… Magnetfisch / The Soft Moon weiterlesen

Musikhinweise 5

Neue Musikhinweise. Los gehts mit Ultimate Painting. Jack Cooper and James Hoare aus dem UK taten sich zusammen um eine wunderschöne Velvet Underground oder Young Marble Giants-mässige Platte zu machen. Sehr schön usecho. tumblr Sie sind glaub auf trouble in mind records A Place To Bury Strangers. Seit dem selfnamed Debut 2008 Kult. Düsterer Rock… Musikhinweise 5 weiterlesen

The Slow Show – White Water

Im März wird die erste LP von The Slow Show – Whitewater – veröffentlicht. Die Band aus Manchester macht ruhige Musik à la Lambchop. Ihre 2012er EP Brother wurde zum Erfolg und Konzerte ausverkauft. Mir gefallen die Songs und die sorgfältigen Arrangements. „Musik für Herz und Seele“, meint z.B. Steve White, der Drummer von Paul… The Slow Show – White Water weiterlesen