Der Fall gegen Adnan Syed

Der True-Crime-Podcast „Serial“ ist vielen Podcast-Fans ein Begriff. Groß geworden ist der Podcast mit „The Case Against Adnan Syed„, einem echten Kriminalfall. Es geht um ein Verbrechen, das bereits 20 Jahre zurückliegt, aber immer noch die Gemüter erregt.

Damals wurde die 18-jährigen Hae Min Lee in der Gegend um Baltimore ermordet aufgefunden. Im Jahr 2000 wurde ihr Mitschüler und Ex-Freund Adnan Syed für das Verbrechen verurteilt. Das Urteil lautete: Lebenslang plus 30 Jahre. Auch heute noch beteuert Adnan Syed seine Unschuld.

Serial hatte nicht die Absicht, seine Schuld oder Unschuld zu beweisen, auch wenn die Macher investigativ in den Fall eingestiegen sind. Es kamen erstaunliche Versäumnisse und Fehler ans Licht, welche der Polizei unterliefen und die ebenfalls denn Prozess in einem unsauberen Licht erscheinen lassen.

Das Interesse an dem Fall gegen Adnan Syed reißt nicht ab. Es gab neue Ermittlungen, die auch durch das Engagement der Macher von Serial angestoßen wurden. Auf diese Weise verschmelzen Fiktion, Unterhaltung und wahr Ereignisse, und wirken aufeinander ein. Nun hat sich HBO des Falls angenommen und eine Serie daraus gemacht.

The Case Against Adnan Syed beschäftigt sich mit den neuen Ermittlungserkenntnissen, die nach 2014 aufgetaucht sind. Durch den enormen öffentlichen Druck wurde Syed eine neue Verhandlung gewährt. Der eingelegte Widerspruch wurde abgeschmettert.

Was hat die Serie zu bieten? War der Podcast durch seine spezielle Inszenierung und die gekonnte Art der Sprecherin schon ein echtes Highlight, geht die Geschichte dank der bewegten Bilder in der Serie noch um einiges tiefer. Es geht im eine verbotene Liebe, die Konflikte zwischen verschiedenen Kulturen und, wie die Macher versprachen, „bahnbrechende Enthüllungen“.

Zunächst einmal aufersteht die getötete Hae Min Lee und bekommt den gerechten Platz in dieser Geschichte, der ihr zusteht. Wen würde es nicht interessieren, ihre Seite der Dinge zu erfahren? In der Serie wird es wahr, etwa durch die Verwendung von Tagebucheinträgen.

Ansonsten steht aber nicht speziell Adnan im Mittelpunkt, es soll nichts bewiesen werden. Seine Geschichte dient als Blaupause, auf der das mangelhafte und fehlerhafte Justizsystem aufgezeichnet wird. Adnan wurde von vornherein als Täter angesehen, sodass nie nach jemand anderen gesucht wurde. Das bedeutet jedoch auch, sollte Adnan unschuldig sein, dann läuft der wahre Mörder von Mae noch irgendwo da draußen frei herum.

HBO Serie: Der Fall gegen Adnan Syed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X