Schattige Plätze im eigenen Garten

Im Sommer gibt es nichts Besseres, als seine Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Wer einen eigenen Garten hat, ist dabei deutlich im Vorteil. Das halbe Leben spielt sich nun unter freien Himmel ab.

Bei der warmen Sonne darf der Schutz jedoch nicht fehlen. Außerdem wird es mit den steigenden Temperaturen immer unerträglicher, wenn der Garten nicht das ein oder andere schattige Plätzchen bereithält.

Mit ein wenig Kreativität und Ideenreichtum gelingt es jedem ganz schnell, seinen Garten auch mit schattigen Orten zu versehen. Dabei braucht man weder handwerkliches Geschick noch viele Materialien.

Mit wenig Aufwand für ein bisschen Schatten sorgen

Pflanzen und auch Hecken gehören in viele Gärten. Hierbei geht es nicht nur um den optischen Aspekt, sondern auch um den nützlichen Vorteil, die die meisten Pflanzen und Hecken mit sich bringen.

Sie können Schatten spenden. Ebenso eignen sich zahlreiche Bäume dafür, ein schattiges Plätzchen im Garten zu haben. Der Nachteil bei den Pflanzen ist die Zeit. Wer also schnell Schatten haben möchte, muss bei dieser Variante ein paar Jahre Geduld investieren.

Besser ist da schon eine kleine Laube oder eine Blache. Hierbei handelt es sich um eine Überdachung, die an zwei bis drei Seiten geschlossen ist. Häufig gibt es diese Produkte bereits als fertiges Set zu kaufen.

Alles, was man dann noch machen muss, ist, die Laube nach der Anleitung aufzubauen. Das gelingt auch unerfahrene Handwerker. Die meisten Teile werden miteinander verschraubt und in wenigen Stunden steht die perfekte Überdachung.

Etwas mobiler und deutlich flexibler sind jedoch Sonnentücher. Ein Trapez Sonnensegel oder auch ein Modell in rechteckiger Form lassen sich schnell aufhängen und spenden einen großzügigen schattigen Platz.

Alles, was man braucht, sind entsprechende Punkte, an denen das Segel fixiert werden kann. Das kann ein Baum, ein Zaun oder auch einfach nur ein Pfahl sein. Der Vorteil ist, dass man mit einem Segel sehr flexibel ist und keinen festen Standort hat.

Alternative kann man aber auch zu einer Strandmuschel greifen. Diese ähnelt einem Zelt, ist jedoch zu einer Seite hin offen. Auf diese Weise ist das schattige Plätzchen noch schneller vorhanden und man kann sich effektiv vor der Sonne schützen.

Christian Mäder

BITLAKE | Content Distribution

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X